Ein wesentliches Problem im Online Marketing ist, dass oftmals nicht klar ist, was der Unterschied zwischen einer Website, Webseite, Homepage und einer Landingpage ist. In diesem Zusammenhang kommen dann oftmals Fragen wie diese auf: „Was ist denn genau eine Landingpage und brauche ich eine, wenn ich doch eine Website habe?“ und ” Wie kann man eine Landingpage erstellen?” oder “Landingpage vs. Website, was brauche ich und warum?”

So viel schon mal vorweg. Nach dem Lesen dieses Artikels wirst Du wissen, dass Du Landingpages brauchen wirst, wenn Du im Online Marketing Erfolg haben willst.

Was ist eine Website und wie kann ich eine erstellen?

Eine Website ist die digitale Präsenz von Dir oder von Deinem Unternehmen. Sie ist ein absolutes Must have in der heutigen Zeit. Auf diese Website stehen alle wichtigen Informationen zu Dir oder Deinem Unternehmen. So unter anderem wer du bist, was du machst, was du anbietest und am besten auch Mehrwert in Form eines Blogs oder ähnliches. Sie ist strukturiert und hat in der Regel mehrere Unterseiten. Das sind dann die einzelnen Webseiten. Zudem verfügt die Website über eine entsprechende Menüführung erleichtert die Orientierung und unterstützt das Surfverhalten.

Das bedeutet also zusammengefasst:

Wenn du mit jemandem sprichst und auf deinen Auftritt im Netz hinweisen möchtest, sprichst Du von deiner „Website“.

Auf deiner Website gibt es mehrere Unterseiten. Diese nennt man „Webseiten“.

Eigentlich müsste man diese Webseiten „Webpages“ nennen, um im englischen bzw. eingedeutschten Sprachgebraucht zu bleiben Aber das hat sich hierzulande nicht durchgesetzt.

Zentrales Ziel einer Webseite ist es ️Informationen zu vermitteln.

Um eine Website zu erstellen bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Am häufigsten werden Websiten mit den großen und bekannten Content Management Systemen erstellt. So beispielsweise mit WordPresss.

Ich nutze auf meinen WordPressinstallationen dafür das bekannte Divi Theme. Das komfortable dabei sind die vielen Vorlagen und der Drag and Drop Websitenbuilder, bei dem man im Frontend arbeiten kann. Wirklich klasse, wie ich finde. Hier kannst Du Dir das Divi Thema ansehen (klicken*).

Mittlerweile gibt es aber auch sogenannte Websitenbaukästen, mit denen man anhand von vorgefertigten Templates entsprechende Websiten erstellen kann. Das Ganze in der Regeln einfach und ohne das Programmierkenntnisse vorausgesetzt werden. Ich nutze dafür unter anderem Builderall. Builderall als „All-in-One“ Tool kannst Du hier kostenlos testen.*

Homepage vs. Website

In diesem Zusammenhang kommt dann natürlich auch oftmals die Frgae auf: “Was ist denn dann eine Homepage?”

Kurz zusammengefasst ist die Homepage die Startseite Deiener Website. Also eigentlich nichts anderes als eine Webseite deiner Website.

Das, was also auf Websites oftmals „Home“ oder „Start“ heißt, ist die eigentliche Homepage. Diese Seite ist oftmals gar nicht im Menü einer Website verlinkt, sondern über einen Klick auf das Logo in der Menüleiste erreichbar.

Sehr häufig wird das Wort „Homepage“ für die Gesamtheit der Website genutzt. Also quasi als Synonym für „Website“. Jedoch unterscheidet sie sich in der Realität wie wir gesehen haben.

Was ist eine Landingpage und wie kann ich eine Landing erstellen?

Landingpages sind wiederum einzelne Webseiten der Website, die eine ganz spezielle Zielsetzung haben.

Bei einer Landingpage (Landeseite) geht es darum EIN konkretes Ziel mit dieser Seite zu erreichen. Und diesen Unterschied in der Zielsetzung zur Website muss man kennen. Beispielsweise kann eine Landingpage das Ziel haben etwas auf der Seite zu verkaufen. Dann sprechen wir von einer Salespage bzw. Verkaufsseite. Auch kann eine Landingpage als sogenannte Opt-in Seite fungieren, über die man Leads bspw. für den Newsletter oder für andere Anfragen generieren kann. Den Aufbau einer „perfekten“ Opt-In Seite habe ich ausführlich in diesem Artikel beschrieben.

Perfekte Opt in Seite

Beim Erstellen einer Landingpage ist zu beachten, dass auf eine Landingpage nur relevante und zielorientierte Elemente kommen. Je besser die Kombination und der Zuschnitt der Elemente auf das Ziel ist, desto besser wird es gelingen Intressenten und Besucher in Kunden umzuwandeln. Diese Umwadlung wird auch  Conversion genannt.

Hauptsächlich besteht eine Landingpage aus den folgenden Elementen:

  • Headline und Subheadline (Überschrift)
  • Video/Grafik
  • Bulletpoints
  • Buttons/Formularen mit entsprechender Handlungsauforderung (CTA)
  • Social Proof wie bspw. Testimonials

Diese Elemente sollten so effektiv wie möglich gestaltet werden um das Ziel der Landingpage (Kauf, Lead) zu erreichen. Sie sollten also Conversionstark sein.

Neben diesen Elementen kommt es darauf an, dass auch die Wörter und Sätze, die auf der Landingpage verwendet werden das Ziel der Landingpage unterstützen. Dabei spricht man auch von Werebtexten oder Copywriting.

Eine weitere Möglichkeit die Landingpage Conversion zu steigern, wäre spezielle Tools zu nutzen. In diesem und in diesem Artikel habe ich ein paar solcher Tools aufgeführt. 

Eine Landingpage ist nur EINE einzige Seite, ohne Ablenkung. Denn Ablenkung ist der Conversion Killer. Also findet man in der Regel auf Landingpages keine Navigationselemente wie Menüs, keine anderen Links oder ähnliches. Eine Landingpage kannst du auf deiner Webseite integrieren oder dafür eine neue Domain nutzen.

Um solche Landingpages zu erstellen gibt es mittlerweile viele Tools. Ich nutze dazu unter anderem  Funnelcockpit *. Funnelcockpit ist auf die Erstellung von Conversionstarken Landingpages spezialisiert. Darin bekommt man viele Vorlagen für Landingpages und kann diese in einem einfachen Baukasten-Editor anpassen.

Funnelcockpit

Dir stehen in dieser All-in-One Lösung neben zahlreichen Tools zahlreiche fertige Templates für unterschiedliche Seiten-Typen zur Verfügung, die du mit einem Klick auswählen kannst. Somit kannst Du Deine Landingpages erstellen ganz ohne Technik- und Programmierklenntnisse. 

Bonus Tipp: Website UND Landingpage

Eingangs hies die Frage Website vs. Landingpage. Aber geht auch Website und Landingpage? Ja klar, das geht.
Denn auch das Vermischen von Website und Landingpage kann sehr effektiv sein. So sollte zum Beispiel deine Startseite bzw. Homepage in der Art einer Landingpage aufgebaut sein (mit Navigation), um auch dort ein Ziel (Interessent, etc) zu erreichen.
Natürlich wird auf solchen Seiten dann die Conversion zwangsläufig niedriger sein.

Fazit und Infografik

Wie Du gesehen hast unterscheiden sich die in der Praxis oftmals synonym verwedeten Begriffe Website, Webseite, Landingpage, Homepage doch erheblich. Gerade weil sie unterschiedliche Zielsetzungen haben, sollte man auch die bedeutung der verschiedenen Begriffe kennen. Die folgende Abbildung visualisiert nochmals die Zusammenhänge.
Webseite Website Landingpage

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.