Zuletzt aktualisiert am Dezember 17, 2021 von Roman

Wie Du eine Eigene Verkaufsseite erstellen kannst um Deinen Online Kurs und andere (digitale) Produkte verkaufen zu können - Schritt für Schritt Anleitung

Wie die meisten Ersteller/innen von Online-Kursen oder anderen (digitalen) Produkten hast du wahrscheinlich mehrere Jahre gebraucht und viel ausprobiert, um zu lernen, was du in deinem Kurs lehrst. Du bist stolz auf deine Inhalte, du weißt, dass sie jemandem helfen können, und du freust dich darauf, ein paar Teilnehmer/innen einzuschreiben.

Aber nur weil du einen Online-Kurs erstellt hast, heißt das noch lange nicht, dass die ganze Welt vor deiner Tür steht und sich anmelden wird. Außerdem ist dein Kurs online, was bedeutet, dass deine Teilnehmer/innen von fast überall auf der Welt kommen können, solange sie eine Internetverbindung haben. Du wirst dich also nicht mit jedem deiner potenziellen Teilnehmer/innen auf eine Tasse Kaffee treffen, um ihnen zu erzählen, wie toll dein Kurs ist, und sie zu überzeugen, sich anzumelden.

Selbst wenn du die Zeit finden könntest, mit jedem einzelnen deiner potenziellen Teilnehmer/innen persönlich zu sprechen, würdest du das wahrscheinlich sowieso nicht wollen. Verkaufsgespräche sind kaum etwas, worauf du Lust hast. Wie die meisten Kursersteller/innen ist deine Stärke das Lehren, nicht das Verkaufen.

Was tust du also?

Wie verkaufst du deinen Kurs, ohne deine kostbare Zeit zu opfern, um jemanden davon zu überzeugen, sich für den Kurs anzumelden?

Antwort: Indem du eine Verkaufsseite erstellst, die den Kurs für dich vermarktet.

Das ist einfach

Die Verkaufsseite (auch Sales Page, Kursbeschreibung, Landing Page oder Sales Letter genannt) ist die Seite, die deinen Kurs beschreibt, aber vor allem jemanden davon überzeugt, sich anzumelden bzw. zu kaufen. Es ist die Seite, die deine potenziellen Kursteilnehmer/innen besuchen, bevor sie sich für deinen Kurs anmelden – oder nicht anmelden -.

Es ist nicht wichtig, wie jemand auf die Verkaufsseite deines Kurses kommt (naja, eigentlich ist es schon wichtig, aber nicht für diesen Artikel). Vielleicht haben sie gehört, dass du deinen Kurs in einem Podcast erwähnt hast, und haben sich entschlossen, ihn auszuprobieren. Vielleicht haben sie auf eine Anzeige geklickt, die du auf Facebook geschaltet hast. Vielleicht haben sie auf den Link in einer E-Mail geklickt, die du ihnen geschickt hast. Vielleicht haben sie einen Artikel in einem Blog gelesen, in dem er empfohlen wurde. Vielleicht haben sie gerade gesehen, wie du deinen Kurs in einem Webinar vorgestellt hast. Oder sie haben ihn selbst gefunden, nachdem sie bei Google nach einem Kurs zu deinem Thema gesucht haben.

Unabhängig von der Marketingstrategie, mit der du jemanden auf deine Verkaufsseite gelockt hast, kommt es darauf an, was er tut, wenn er dort angekommen ist.

Bevor wir weitermachen, solltest du wissen, dass ich die Begriffe Verkaufsseite, Kursbeschreibung und Sales Letter oft synonym verwende. Egal, welchen Begriff ich verwende, du solltest wissen, dass ich damit dasselbe meine. Nenn sie, wie du willst, aber die Seite, die ich dir zeigen werde, ist die Seite, auf der du deinen Kurs verkaufst.

Und zudem will ich dir zeigen, wie und mit welchen Tools Du eine eigene Online Kurs Verkaufsseite erstellen kannst.

Top Empfehlung!
Funnelcockpit Erfahrungen
9.8/10Unser Urteil

Funnelcockpit ist nach meinen Erfahrungen aktuell das Beste Funnel Builder und Landing Page Tool. Funnel Cockpit ist einfach und intuitiv zu bedienen, sieht designmäßig toll aus (auch das Endprodukt) und zudem funktioniert es fehlerfrei und sehr zuverlässig.

Funnelcockpit ist somit ideal geeignet hoch konvertierende Sales Funnel, Landing Pages, Verkaufsseiten, Sales Pages, Danke Seiten usw. zu erstellen.

ABSOLUTE Empfehlung!

Bereit? let´s go 😉

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Verkaufsseite?

Eine Verkaufsseite ist eine Webseite, die dazu dient, ein Produkt oder eine Dienstleistung oder einen Online Kurs zu verkaufen. Je nach Ziel des Unternehmers kann sie mehrere Artikel zum Verkauf anbieten oder nur einen, und sie soll Interessenten in Kunden verwandeln.

Ein Unternehmer kann leicht Dutzende von Verkaufsseiten auf einer Website haben. Du kannst eine Seite erstellen, auf der du jedes digitale Produkt vorstellst, das du verkaufst. Gib zu jedem Produkt eine kurze Erläuterung und einen Link zu einer ausführlichen Verkaufsseite mit weiteren Informationen an.

Außerdem kannst du zwischen Kurz- und Langform-Verkaufsseiten wählen. Beide können hervorragende Ergebnisse liefern, also solltest du lange und kurze Verkaufsseiten testen, um herauszufinden, welche von beiden zu mehr Conversions für deinen Online-Kurs führt.

Sales Page Converttools

Was ist eine Kurzform-Verkaufsseite?

Eine kurze Verkaufsseite besteht in der Regel aus weniger als 500 Wörtern und erklärt in kurzen Sätzen oder Aufzählungspunkten, warum ein Kunde das Produkt kaufen sollte. Normalerweise gibt es auch ein Bild des Produkts oder eine Grafik, die sich auf das Produkt bezieht. Außerdem enthält die Seite alle Merkmale und Vorteile, die der Unternehmer dem Kunden ans Herz legen möchte.

Wenn du zum Beispiel eine kurze Verkaufsseite für deinen Online-Kurs gestaltest, könntest du ein Bild von dir selbst oder einen Screenshot der Materialien, die du in deinem Kurs verwendest, einfügen.

Um Kunden davon zu überzeugen, den Kurs zu kaufen, kannst du Angaben wie die folgenden machen:

  • Dauer: Wie lange wird es dauern, den Kurs zu beenden?
  • Materialien: Welche Arten von Materialien sind im Online-Kurs enthalten?
  • Ergebnisse: Was kann der Kunde am Ende des Kurses erwarten?
  • Differenzierungsmerkmale: Was bietet dieser Kurs, was andere nicht haben?

Kurzform-Verkaufsseiten funktionieren am besten, wenn dein durchschnittlicher Kunde bereits mit deinem Unternehmen vertraut ist. Du sprichst Leute an, die sich am Ende des Sales Funnels befinden, also willst du ihnen aus dem Weg gehen und sie den Kurs kaufen lassen.

Du könntest auch von kurzfristigen Verkaufsseiten profitieren, wenn du stark auf Schmerzpunkte und Knappheit setzt, um den Verkauf anzukurbeln. Vielleicht hast du zum Beispiel einen Kurs entwickelt, der Menschen beim Abnehmen hilft. Du könntest kurze, zielgerichtete Aussagen verwenden, die helfen, potenzielle Kunden zu überzeugen:

  • Leide keinen Moment länger unter gesundheitlichen Problemen, die mit deinem Gewicht zusammenhängen.
  • Hast du es satt, dich träge und müde zu fühlen? Dieser Kurs wird dir helfen.
  • Mach dich in nur 20 Minuten am Tag fit für die Bikini-Saison.
  • Hast du genug von den Zahlen auf der Waage? Ergreife jetzt Maßnahmen, um die Pfunde zu verlieren und ein gesünderes Leben zu führen.

Wenn dein Online-Kurs relativ leicht zu verstehen ist, kannst du mit einer kurzen Verkaufsseite auskommen.

Die meisten Menschen verstehen zum Beispiel, wie man abnimmt. Sie wissen, dass sie Informationen und Strategien lernen werden, die ihnen helfen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Du musst den Begriff „Abnehmen“ nicht definieren oder seine Vorteile erklären, weil jeder diese Fakten bereits kennt.

Was ist eine Langform-Verkaufsseite?

Eine Long-Form-Verkaufsseite ist eine Verkaufsseite, die dem Verbraucher ausführliche Informationen bietet, um ihn zu einem Kauf zu bewegen. Langform-Verkaufsseiten stützen sich oft auf datengestützte Erkenntnisse, Fallstudien, Hintergrundinformationen und Markengeschichten, um potenziellen Kunden die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Du brauchst vielleicht eine lange Verkaufsseite, wenn dein Online-Kurs schwer zu erklären ist. Für einen Kurs zum Abnehmen brauchst du zum Beispiel nicht viele zusätzliche Details, aber für einen Kurs zu einem komplexeren Thema, wie z. B. der Verwendung eines komplexen Softwareprogramms, musst du das Thema vielleicht etwas ausführlicher behandeln.

Lange Verkaufsseiten können zwar die Conversion steigern, aber sie können auch gegen dich arbeiten.

Halte deine Sätze und Absätze kurz und prägnant. Biete keine Informationen an, von denen der Nutzer nicht direkt profitiert, und vermeide langatmige Geschichten, die den Interessenten langweilen oder seine Aufmerksamkeit vom Verkauf ablenken könnten.

Wann solltest du eine Langform-Verkaufsseite verwenden?

Langform-Verkaufsseiten können dir helfen, mehrere Hürden zu überwinden.

  • Erkläre genau, was dein Kurs bietet und warum deine Kunden ihn brauchen.
  • Beantworte häufige Fragen, die deine Kunden stellen, bevor sie deinen Kurs kaufen.
  • Gehe auf häufige Probleme ein, die Interessenten vom Kauf abhalten könnten.
  • Erläutere das genaue Nutzenversprechen, das mit deinem Kurs einhergeht.

Verwende sie, wenn du weißt, dass dein Zielkunde mehr Informationen braucht, bevor er oder sie sich für deinen Online-Kurs entscheiden kann. Sie sind besonders nützlich, wenn du mehr Geld verlangst als deine Konkurrenten, weil du einen größeren Mehrwert bietest.

Wie kannst du Verkaufsseiten nutzen?

Nutze Verkaufsseiten, um den Verkauf Deiner Online-Kurse anzukurbeln. Erstelle einen Funnel, der den Traffic von anderen Quellen wie deinem Blog, deinen Social-Media-Konten und E-Mails auf die Verkaufsseite leitet.

Du kannst eine einzige Seite verwenden, um alle deine Kurse aufzulisten, und dann für jeden Kurs eine eigene Seite erstellen. Auf diese Weise kannst du die Infrastruktur deiner Website ausbauen, wenn du neue digitale Produkte hinzufügst, und die Interessenten auf diese Seiten leiten.

Sales Page

Was ist der Unterschied zwischen Verkaufsseiten, Landingpages und Homepages?

Verkaufsseiten, Landingpages und Homepages können alle einen ähnlichen Zweck erfüllen, aber technisch gesehen sind sie unterschiedliche Arten von Seiten.

  • Landing Pages werden erstellt, wenn du Besucher/innen über einen Link zu einer bestimmten Seite leiten willst, z. B. in sozialen Medien oder in einer E-Mail. Du benutzt die Landing Page, um den Traffic auf deine Verkaufsseiten zu lenken. Viele Unternehmer/innen nutzen Landing Pages, um Daten über Conversion Rates und Traffic zu sammeln.
  • Verkaufsseiten dienen einem einzigen Zweck: Den Kunden zum Kauf zu bewegen. Sie bleiben meist statisch.
  • Homepages machen potenzielle Kunden mit deiner Marke bekannt. Du kannst auf der Homepage Links zu deinen Verkaufsseiten einfügen. Eine Homepage wird gefunden, wenn jemand die URL deiner Website eingibt oder sie über die organische Suche findet.

Wichtig zu beachten, bevor Du Deine eigene Verkaufsseite erstellst

Okay, bevor du deine Verkaufsseite erstellst oder ein einziges Wort auf der Verkaufsseite deines Kurses schreibst, musst du etwas sehr Wichtiges verstehen.

Deine Verkaufsseite hat nur ein Ziel: den Leser davon zu überzeugen, sich für deinen Kurs anzumelden (auch wenn dein Kurs kostenlos ist!). Das ist alles. Jedes Wort auf deiner Verkaufsseite muss dazu beitragen, dass dieses Ziel erreicht wird.

Deine Verkaufsseite ist nicht dasselbe wie dein Kurskonzept (obwohl dein Kurskonzept natürlich ein Teil davon sein sollte). Und es ist definitiv keine Seite, die du schreiben solltest, um einen Lehrer in der Schule zu beeindrucken. Du schreibst keinen Aufsatz. Du schreibst einen Werbebrief. Der Zweck eines Werbebriefs ist es, jemanden zu einer Entscheidung zu bewegen. Wenn jemand deine Verkaufsseite zu Ende gelesen hat, wird er entscheiden, ob er deinen Kurs besuchen möchte oder nicht.

Leider ist es keine angeborene Fähigkeit, eine überzeugende Verkaufsseite zu schreiben. Die Fähigkeit, überzeugende Texte zu schreiben, ist eine Fähigkeit, die man über Jahre hinweg entwickeln kann. Deshalb können erfahrene Werbetexter/innen viel Geld für ihre Dienste verlangen, weil sie wissen, wie man Werbebriefe schreibt, die ihren Kunden Tausende, in manchen Fällen sogar Millionen von Dollar Umsatz bringen.

Laut Derek Gehl (ehemaliger CEO des Internet Marketing Centers), der Millionen von Dollar mit dem Verkauf von Informationsprodukten und Online-Kursen verdient hat, ist das Schreiben von Werbetexten (Copywriting) die wichtigste Fähigkeit, die ein Unternehmer lernen sollte.

Ich werde also eine Vermutung über dich anstellen, und zwar die, dass du kein erfahrener Werbetexter bist (Hut ab, wenn du das bist). Wenn das stimmt, ist das völlig in Ordnung. Die gute Nachricht ist, dass du dein Kursthema und dein Zielpublikum wahrscheinlich besser verstehst als die meisten anderen.

Ich gebe dir eine kleine Anleitung und eine bewährte Struktur an die Hand. Mein Ziel ist es, dass du eine überzeugende Verkaufsseite erstellen kannst, die dazu beiträgt, dass sich mehr Teilnehmer/innen für deinen Kurs anmelden.

Copywriting lernen

Werbetexten ist Verkaufskunst in gedruckter Form

Im Jahr 1904 kam ein Mann namens John E. Kennedy mit einer brillanten Definition für das Wort Werbung. Kennedy definierte Werbung als Verkaufskunst in gedruckter Form. Und obwohl das schon mehr als hundert Jahre her ist, gilt diese Definition auch heute noch (mit Ausnahme des Begriffs “ gedruckt“ natürlich, denn viele Anzeigen gibt es heute in digitaler Form).

Wie bei der Werbung geht es auch beim Texten um die Fähigkeit, jemanden mit dem geschriebenen Wort zu überzeugen. Damit deine Texte aber auch wirklich effektiv sind, musst du ein paar Fragen beantworten, bevor du mit dem Schreiben beginnst. Sobald du die Antworten auf diese Fragen kennst, kannst du eine Verkaufsseite um deine Antworten herum gestalten.

Hier sind die Fragen:

1. Für wen ist dein Kurs gedacht?

Stelle zunächst fest, für wen dein Kurs gedacht ist. Wer ist deine Zielgruppe? Wer sind die Menschen, die am ehesten an deinem Kurs interessiert sind? Kümmere dich nicht so sehr um oberflächliche demografische Informationen wie Alter, Beruf, Bildungsstand usw. Diese Informationen sind hilfreich, sagen aber nichts darüber aus, warum sie sich für deinen Kurs anmelden werden.

Womit hat deine Zielgruppe zu kämpfen? Welche Herausforderung versucht sie zu überwinden? Welchen Schmerz wollen sie vermeiden oder welches Vergnügen wollen sie gewinnen? Zu verstehen, was deine Zielgruppe motiviert, sich für einen Kurs anzumelden, ist wichtiger, als ihre demografischen Daten zu kennen. Keiner kauft einen Kurs. Sie kaufen eine Lösung für ihr Problem.

2. Was können sie damit erreichen?

Zweitens: Finde heraus, was dein Kurs deinen Kursteilnehmern hilft, zu erreichen. Was hilft ihnen das, was du lehrst, zu tun? Welches Problem können sie damit lösen? Welches konkrete Ergebnis können sie erreichen, wenn sie das Gelernte in ihrem Kurs umsetzen?

3. Warum ist das für sie von Vorteil?

Nenne schließlich die Gründe, warum deine Teilnehmer/innen das Ergebnis erreichen wollen, das sie in deinem Kurs lernen. Wie wird ihnen das helfen? Wird es ihnen helfen, in ihrer Karriere voranzukommen? Wird es ihnen helfen, die Qualität ihrer Beziehung zu ihrem Ehepartner zu verbessern? Du musst in der Lage sein, den Vorteil dessen, was du lehrst, zu vermitteln.

Fasse deine Antworten in einem einzigen Satz zusammen:

Wenn du diese Fragen beantwortet hast, fasse sie in einem einzigen Satz zusammen und verwende dabei den unten stehenden Rahmen. Wenn du ihn laut aussprichst, sollte er wie ein „Elevator Pitch“ für deinen Kurs klingen. Aber anstatt es „Elevator Pitch“ zu nennen, sollten wir es „Unique Value Proposition“ nennen (das klingt viel cooler als ein Elevator Pitch, findest du nicht?).

Wenn du zum Beispiel einen Kommunikationskurs für Paare anbietest, könnte dieser Satz so aussehen:

„Mein Kurs hilft Paaren zu lernen, wie sie effektiv miteinander kommunizieren können, damit sie sich weniger streiten und eine liebevolle und erfüllte Beziehung führen können.“

Idee

3 Arten von Verkaufsseiten

Jetzt, wo du dir im Klaren darüber bist, für wen dein Kurs gedacht ist, was er ihnen beibringt und warum das für sie von Vorteil ist, ist es an der Zeit, mit der Arbeit an der Verkaufsseite deines Kurses zu beginnen. Deine Verkaufsseite ist der Ort, an dem du diese Elemente im Detail erläuterst.

Es gibt eigentlich nur 3 Arten von Verkaufsseiten, die für den Verkauf von Online-Kursen verwendet werden. Sie dienen alle demselben Zweck (jemanden davon zu überzeugen, sich für deinen Kurs anzumelden) und können alle effektiv sein, also kannst du jede dieser Arten verwenden.

Die erste Art von Verkaufsseite ist eine reine Textseite:

Diese Art von Verkaufsseite wird auch als langer Werbebrief bezeichnet und besteht ausschließlich aus Text. Es ist auch hilfreich, Bilder auf der Seite einzubinden, um den Text zu unterstützen und das allgemeine Aussehen und Design der Seite zu verbessern.

Die zweite Art von Verkaufsseite ist die Verkaufsseite mit Text und Video:

Diese Art von Seite enthält eine Kombination aus Text- und Videoinhalten. Der Videoteil der Seite ist oft eine kürzere Version des schriftlichen Inhalts oder eine Einführung in den Kurs. Es kann sich aber auch um ein komplettes Verkaufsvideo handeln, das alle Elemente eines langen Werbebriefs enthält und dem Leser die Möglichkeit gibt, sich das Video anzusehen oder die Seite zu lesen – oder beides.

Dieses Beispiel zeigt den Affilate Marketer Ralf Schmitz, wie er einen Sales Letter auf seiner Verkaufsseite für seinen Online Kurs einsetzt:

Ultimative Homeoffice Business

Es handelt sich dabei um sein Produkt „Das ultimnative Homeoffice Business*“ .

Die dritte Art von Verkaufsseite ist der Video-Verkaufsbrief oder Video Sales Letter:

Ein Video Sales Letter (kurz VSL genannt) kann extrem effektiv sein, wenn er richtig gemacht wird. Ein hochgradig konvertierender VSL enthält die gleichen Elemente wie ein langer Werbebrief und wird in der Regel mit einem Skript versehen, um seine Wirksamkeit zu gewährleisten. Wenn du eine hochgradig erfolgreiche VSL umschreibst, solltest du am Ende einen Inhalt haben, der dem eines langen Werbebriefs ähnelt. Bei dieser Art von Verkaufsseite wird der Link zum Kauf deines Kurses unterhalb des Videos platziert.

VSL Funnel

Verkaufsseite erstellen: Struktur vs. Inhalt

Bei der Erstellung der Verkaufsseite für deinen Kurs gibt es zwei Dinge, die du beachten solltest. Das erste ist die Struktur. Das zweite ist der Inhalt. Kannst du erraten, was wichtiger ist?

Die Antwort lautet: weder noch. Struktur und Inhalt sind beide gleich wichtig. Tolle Inhalte und Elemente mit schlechter Struktur funktionieren nicht besonders gut. Und eine gute Struktur mit schlechtem Inhalt funktioniert auch nicht besonders gut. Deine Verkaufsseite muss einen überzeugenden Inhalt haben, und dieser Inhalt muss in einer bestimmten Reihenfolge präsentiert werden, um effektiv zu sein.

Sowohl Struktur und Inhalt werden dann mit einem entsprechenden Design gepaart.

AUCH INTERESSANT: Landing Page Design: Wie Du die perfekte Verkaufsseite designen kannst

In 12 Schritten mit dieser Vorlage eine eigene Verkaufsseite erstellen, um Online Kurse und Produkte zu verkaufen

Es gibt eine Sache, die die meisten Leute bei ihrer Verkaufsseite falsch machen (und über die sonst niemand spricht).

Wenn du dich über Verkaufsseiten informierst, wirst du lesen, dass du eine überzeugende Überschrift, Testimonials, Fallstudien und eine gute Produktbeschreibung brauchst, usw.. All das ist gut, und ich zeige dir in diesem Beitrag, wie du das alles machen kannst.

Aber das Wichtigste an einer guten Verkaufsseite ist es, eine starke emotionale Bindung zu deinem Leser aufzubauen, bevor du versuchst, ihm etwas zu verkaufen. Es gibt tausende von Kursen im Internet. Wahrscheinlich gibt es mehr als ein paar, die sich mit deinem Kurs überschneiden.

Warum sollte jemand deinen Kurs den anderen vorziehen?

Wenn ihr alle tolle Testimonials und Fallstudien habt, was wird einen potenziellen Käufer dazu bringen, sich für dich und nicht für die anderen zu entscheiden?

Es ist die emotionale Verbindung.

Und die baust du auf, indem du eine tolle Geschichte erzählst, die verletzlich und transparent ist und gleichzeitig deine Autorität in dem Thema, das du unterrichtest, unter Beweis stellt.

Eine okaye Verkaufsseite mag einige Leute interessieren und ein paar eingefleischte Leser in Kunden verwandeln.

Eine großartige Verkaufsseite lässt deine Leser sagen:

Geld

In diesem Kapitel erkläre ich dir genau, wie du die richtige Geschichte auswählst und erzählst, um eine emotionale Bindung aufzubauen. Außerdem erfährst du:

  • Meine vollständige Vorlage für die Strukturierung und das Schreiben und Erstellen deiner gesamten Verkaufsseite.
  • Wie du jeden Abschnitt richtig schreibst.
  • Häufige Fehler, die du dabei vermeiden solltest.
  • Welche Technologie du bei der Erstellung deiner Verkaufsseite verwenden solltest.

Dieser Prozess funktioniert. Viele haben damit Hunderttausende von Euro mit Online-Kursen und Coachings verdient.

Lass uns loslegen.

Anatomie einer Verkaufsseite

Es gibt zwei Möglichkeiten zu entscheiden, wie du deine Verkaufsseite strukturieren willst:

  • Versuche, das Rad neu zu erfinden.
  • Halte dich an ein bewährtes Format.

Ich empfehle Option zwei, es sei denn, du magst das Gefühl, mit dem Kopf gegen eine Wand zu stoßen.

Nachfolgend wird der grobe Aufbau einer Verkaufsseite skizziert:

Aufbau Sales Page

Im Detail wird dann der Aufbau einer Verkaufsseite mit hoher Konversionsrate noch weiter untergliedert:

  1. Formuliere eine fesselnde Überschrift.
  2. Erzähle eine verletzliche, transparente Geschichte, die den Leser anspricht.
  3. Animiere den Leser und nenne einige gängige (gescheiterte) Lösungen.
  4. Male ein Bild davon, wie das Leben aussieht, wenn das Problem gelöst ist.
  5. Erkläre ihnen, warum dein Produkt die Lösung ist.
  6. Zeige den Preis auf und bitte um den Verkauf.
  7. Beseitige Zweifel mit deiner Rückerstattungs- und Garantiepolitik.
  8. Zeige Testimonials.
  9. Beantworte häufig gestellte Fragen mit einem FAQ-Bereich.
  10. Füge weitere Erfahrungsberichte hinzu.
  11. Die Angst und Verknappungsphase
  12. Fasse zusammen und bitte erneut um den Verkauf.

Es gibt einen guten Grund, warum diese Schritte in dieser Reihenfolge stehen. Jeder Schritt folgt logisch aufeinander und bringt den Leser auf seinem Weg zum Kauf weiter.

Verkaufsseite Erstellen Ablauf

Schritt #1: Formuliere eine fesselnde Überschrift

Die einzige Aufgabe deiner Überschrift ist es, die Leute dazu zu bringen, die nächste Zeile zu lesen.

Lass mich das noch einmal sagen.

Die einzige Aufgabe deiner Überschrift ist es, die Leute dazu zu bringen, die nächste Zeile zu lesen.

Das heißt, du musst die Aufmerksamkeit des Lesers sofort erregen, ihn fesseln und dazu bringen, dass er mehr lesen will.

Ein nützliches Hilfsmittel, um gute Überschriften zu erstellen, ist die Überlegung, ob du Vitamine oder Schmerzmittel verkaufst. Vitamine liefern ein Ergebnis, das jemand haben möchte. Schmerzmittel helfen jemandem, etwas zu vermeiden, das er nicht will.

Wenn du eine Headline für Vitamine schreiben willst, dann versprichst du ein bestimmtes Ergebnis, das der Leser von dem Produkt bekommt.

Ein guter Aufbau für eine ergebnisorientierte Überschrift ist:

[Ergebnis] in nur [Zeitspanne], auch wenn/ohne [üblicher Einwand]

Hier sind einige Beispiele:

  • Lerne Spanisch in nur 30 Tagen… auch wenn du es in der Schule gehasst hast.
  • Koche dieses Jahr ein tolles Weihnachtsessen… auch wenn du noch nie gekocht hast.
  • Werde ein Meistertexter… ohne Tausende von Euros für die Ausbildung auszugeben.

Im Gegensatz dazu knüpft die Schlagzeile eines Schmerzmittels an einen brennenden Schmerzpunkt des Lesers an. Das kann alles Mögliche sein: Geld verlieren, Zeit verschwenden, Risiken vermeiden oder häufige Fehler abstellen.

Beispiele:

  • Machst du diese 7 häufigen Fehler beim Abnehmen?
  • Ist dein Haus durch unversicherte Hochwasserschäden gefährdet?
  • 3 Arten, wie dein Online-Geschäft durch Compliance-Verstöße gefährdet ist (und wie du sie vermeiden kannst).

Du kannst verschiedene Arten von Headlines mit Teilen deines E-Mail-Verteilers testen, um herauszufinden, welche am besten ankommt.

Aufgabe #1: Entwirf 20 Headlines. Sieh sie dir ein oder zwei Tage später noch einmal an und optimiere die besten drei. Wähle deinen Favoriten aus und benutze ihn oder teste sie separat.

Schritt #2: Erzähle eine verletzliche, transparente Geschichte, die den Leser anspricht

Das ist bei weitem der wichtigste Teil, den die meisten Leute übersehen oder übergehen.

Er ist wahrscheinlich auch der schwierigste.

Mit deiner Geschichte überzeugst du deinen Leser nicht mit Logik, sondern mit Emotionen. Denn wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, treffen wir viele Entscheidungen zuerst aus dem Bauch heraus und rechtfertigen sie später mit Logik und Vernunft. (Ich hoffe, das geht nicht nur mir so.)

Genau so willst du, dass deine Leser/innen auf deine Verkaufstexte reagieren. Du willst zuerst eine emotionale Bindung aufbauen, damit du deinem Leser später logische, rationale Gründe für seinen Kauf liefern kannst.

Um diese Verbindung aufzubauen, musst du eine Geschichte erzählen. Aber du kannst nicht einfach irgendeine Geschichte erzählen. Diese Geschichte muss eine verletzliche, transparente Geschichte über dich selbst sein, die zeigt, wie sich dein Leben durch das Wissen und die Ratschläge, die du dem Leser verkaufst, verändert hat.

Wenn du das richtig machst, baust du eine emotionale Bindung auf und etablierst dich gleichzeitig als Experte für dein Thema.

Wenn du einen Online-Kurs verkaufst, hast du das hart erarbeitete Wissen und die Erfahrung, um das Leben der Menschen zu verändern. Um das zu erreichen, musst du sicherstellen, dass du im Vertrieb und Marketing gute Arbeit leistest, damit du die meisten Menschen erreichst und die größte Wirkung erzielst.

Wie findest du also eine Geschichte, die du für deine Verkaufsseite verwenden kannst? Beantworte diese drei Fragen:

  • Welchen Einfluss auf das Leben bzw. die Emotionen deiner Leser/innen würde die Lösung des Problems, das dein Kurs behandelt, haben?
  • Wann hast du diese Wirkung persönlich erlebt?
  • Was ist eine transparente und emotionale Geschichte, die du erzählen könntest, um diesen Moment zu zeigen?

Was du suchen solltest, ist ein Moment echter Veränderung. Und nicht nach der Verwandlung eines anderen: Es muss deine Geschichte sein.

Schreibe deine Antworten auf die drei obigen Fragen auf. Verfasse anhand deiner Antworten den Abschnitt über die Geschichte. Nutze deine persönlichen Erfahrungen, um einen Teil der Veränderung zu veranschaulichen, die deine Zielgruppe erleben möchte.

Überleitung zu dem Problem, das du löst

Es ist in Ordnung, wenn du keinen lebensverändernden Moment zu erzählen hast. Nicht jeder hat eine Geschichte. Solange deine Geschichte authentisch ist, mit der von deiner Zielgruppe gewünschten Veränderung zu tun hat und für das, was du verkaufst, relevant ist, wird sie funktionieren.

Aufgabe #2: Schreibe eine Geschichte über deine eigenen Erfahrungen, die echt, verletzlich und relevant ist. Schreibe eine kurze Überleitung, um deine Geschichte mit dem Problem, das dein Produkt löst, zu verbinden.

Ehrlich gesagt, ist dies der schwierigste Teil beim Schreiben einer Verkaufsseite. Es gibt keine einfachen Abkürzungen. Du musst dir die Arbeit machen. Aber wenn du das geschafft hast, wird der Rest der Seite viel einfacher.

Schritt #3: Animiere den Leser und nenne einige gängige (gescheiterte) Lösungen

Wenn du eine Geschichte erzählt hast, die dazu beiträgt, dass deine Leser/innen dir vertrauen und dir gerne zuhören, ist es an der Zeit, ein wenig Salz in die Wunde zu streuen. Nicht viel – nur ein bisschen, um sie zum Mitnicken zu bewegen.

Zeichne zunächst ein Bild davon, wie das Leben deines Lesers aussehen würde, wenn er das Problem, das er hat, nicht löst.

  • Wie sieht das Leben des Lesers aus, wenn das Problem nicht gelöst wird?
  • Wie sieht das Scheitern aus?
  • Wie sieht ihr Geschäft, ihr Leben, ihr emotionaler Zustand aus?

Wenn du ein Eheberater bist, könnte das Versäumnis, das Problem zu lösen, dazu führen, dass dein Leser sich scheiden lässt, seine Kinder kaum noch sieht, hohe Gerichtskosten zahlt … und so weiter. Das führt zu einem Leben voller Kampf und emotionalem Aufruhr. Das ist ein Problem, das sie wirklich lösen müssen, und zwar jetzt.

Ich hätte nichts dafür gezahlt, den Schmerz und den Aufruhr zu vermeiden, der mit einer Scheidung einhergeht.

Zweitens solltest du ein paar Dinge aufzählen, die deine Leser/innen vielleicht schon (erfolglos) versucht haben. Wenn du zum Beispiel einen Kurs zum Fettabbau verkaufst, haben sicher viele deiner Leserinnen und Leser fettarme Diäten oder Joggen ausprobiert, um abzunehmen. Aber aus welchen Gründen auch immer, haben diese Maßnahmen nicht funktioniert.

Das ist ganz normal. Viele Menschen sabotieren sich selbst, indem sie Dinge ausprobieren, die sich anfühlen, als würden sie funktionieren, es aber nicht tun. Oder sie versuchen, allgemeine Ratschläge zu befolgen, die nicht auf ihre Situation zugeschnitten sind. Dein Ziel ist es, auf diese Probleme hinzuweisen, was zwei Dinge bewirkt:

  • Du gibst deinen Leserinnen und Lesern das Gefühl, dass du sie und ihre Sichtweise verstehst.
  • Es ist ein guter Ausgangspunkt, um zu erklären, warum deine Lösung anders ist.

Aufgabe #3: Erstelle eine Aufzählung der Probleme, die deine Zielkunden haben würden, wenn sie das Problem, das du in deinem Kurs löst, nicht lösen würden. Wähle die besten (d.h. die dringlichsten oder folgenreichsten) Probleme aus und schreibe zwei bis drei Absätze über sie. Achte darauf, dass es einen fließenden Übergang zwischen diesem Abschnitt und der Geschichte gibt.

Schritt #4: Male ein Bild davon, wie das Leben aussieht, wenn das Problem gelöst ist

An dieser Stelle solltest du dem Leser mit einer Übung, die ich „magischer Moment“ nenne, einen Mehrwert bieten. Ein magischer Moment ist eine kleine, fünfminütige Übung, die deinem Leser einen kleinen „Aha“-Moment verschafft und ihm einen kleinen, greifbaren Schritt zur Lösung seines Problems gibt.

Ein Beispiel, das ich in der Vergangenheit verwendet habe, sind Ratschläge für den Aufbau einer E-Mail-Liste. Wenn du mit einer E-Mail-Liste anfängst, kann es überwältigend sein, zu wissen, was du tun musst, um sie zu vergrößern. Eine einfache Taktik ist es, den letzten drei Personen, mit denen du gesprochen hast, eine SMS zu schreiben und sie zu bitten, sie in deine Liste aufzunehmen. Bumm – fünf Minuten später hast du ein bis zwei neue E-Mail-Abonnenten.

Wird das ewig funktionieren? Nein. Erzeugt es eine Eigendynamik? Auf jeden Fall.

Wenn du ein Eheberater bist, könntest du mir empfehlen, meiner Frau eine SMS zu schreiben und ihr zu sagen, wie dankbar ich für eine Sache bin, die sie in den letzten paar Tagen getan hat. Das ist toll, denn das kann ich sofort tun. Mein Handeln hängt von niemandem außer mir ab. Ich fühle mich also sofort besser, was dieses Problem angeht, und das habe ich dem Eheberater zu verdanken.

Vergleiche das mit einem anderen Ratschlag für die Ehe: Ich soll meinem Partner zuhören, wenn er über seine Probleme spricht, ohne ihn zu verurteilen und ohne ihm Lösungen anzubieten – ich soll ihn einfach reden lassen und ihm das Gefühl geben, dass er gehört wird.

Das ist ein nützlicher Ratschlag. Es funktioniert, aber es hängt nicht nur von mir ab. Ich muss warten, bis mein Partner nach Hause kommt, frustriert ist und mich braucht, um zuzuhören. Das ist kein großartiger magischer Moment für eine Verkaufsseite, denn der „Aha“-Moment lässt auf sich warten.

Im Gegensatz dazu kannst du deinem Partner sofort eine SMS schreiben, dich dabei gut fühlen und die Verkaufsseite in einem Rutsch weiter lesen. Deshalb ist die Textübung ein großartiger magischer Moment.

An dieser Stelle auf der Seite kannst du erwähnen, dass dein ganzer Kurs noch eine Menge anderer Tools enthält, wenn ihnen dieser magische Moment gefallen hat. Diese eine Übung ist nur ein winziger Vorgeschmack auf den ganzen Kurs, den sie bekommen werden.

Sobald deine Leser/innen diesen Schwung haben, kannst du dazu übergehen, ein Bild davon zu malen, wie das Leben aussehen wird, wenn das Problem gelöst ist. Hier verwendest du dieselben Gedankenübungen wie im Abschnitt „Animieren“:

  • Wie sieht das Leben des Lesers aus, wenn das Problem gelöst ist?
  • Wie sieht der Erfolg aus?
  • Wie sieht ihr Geschäft, ihr Leben, ihr emotionaler Zustand aus?

Aufgabe #4: Schreibe die Antworten auf diese Fragen auf und verfeinere sie dann für deine Verkaufsseite. Wähle einen magischen Moment und schreibe eine Anleitung für den Leser, wie er ihn sofort umsetzen kann.

Schritt #5: Erkläre ihnen, warum dein Produkt die Lösung ist

Als Nächstes gehst du darauf ein, warum dein Produkt die Lösung für das Problem ist. Ein einfacher Satz wie: „Deshalb habe ich [Produkt] entwickelt, damit du diese [häufigen Fehler aus Schritt 4] vermeiden kannst, mehr Taktiken wie die Übung, die ich dir gerade gegeben habe, bekommst und schließlich dein Problem lösen und das Leben leben kannst, das du dir wünschst.“

Verwende hier dein zentrales Wertversprechen.

Als Nächstes schließt du den Kreis zu dem magischen Moment aus dem vorherigen Abschnitt. Auch das kann ganz einfach sein – nur ein paar Sätze wie: „Und wenn dir die Ergebnisse von [Übung] gefallen haben, wirst du diesen Kurs lieben, denn wir haben 20 weitere Tools, die du genau so nutzen kannst.“

Dann kannst du genauer beschreiben, was genau in deinem Kursmaterial steht. An dieser Stelle fangen wir an, die rationalen, logischen Argumente zu liefern, um die Kaufentscheidung zu rechtfertigen, bei der der Leser bereits emotional an Bord ist.

Das geht ganz einfach, indem du die drei wichtigsten Punkte auflistest, die jemand zu deinem Thema lernen möchte, und jeweils einen kurzen Absatz darunter schreibst.

Hier sind zum Beispiel die Themen, die ich für eine Verkaufsseite für einen E-Mail-Marketingkurs verwenden würde:

  • Wie bekomme ich meine ersten 10.000 Abonnenten?
  • Welche Technik sollte ich verwenden, um meine Liste aufzubauen?
  • Wie verdiene ich Geld mit meiner Liste?

Als Nächstes listest du die Module auf und was sie lernen werden. Gib zu jedem Modul 10-20 Stichpunkte an, was die Teilnehmer in jedem Abschnitt deines Kurses lernen werden.

Du kannst bis ins kleinste Detail gehen, denn du willst ja zeigen, welchen Wert dein Kurs für die Teilnehmer hat. Vergiss nicht, dass dies der Teil ist, in dem wir die rationalen Argumente liefern, mit denen die Leute den Kauf rechtfertigen.

Aufgabe #5: Schreibe ein bis zwei Absätze über die drei Hauptthemen deines Kurses. Das sollten die größten Probleme sein, die du löst, oder brennende Fragen, die du für dein Publikum beantwortest. Beschreibe dann jedes Modul deines Kurses in 10 Aufzählungspunkten. Wenn du Bonusmaterial anbietest (weitere Informationen dazu findest du in der Anleitung zur Preisgestaltung weiter unten), beschreibe auch dieses hier.

Schritt #6: Zeige den Preis auf und bitte um den Verkauf

Das ist der Teil, auf den wir alle gewartet haben – oder wenn es dir wie mir geht, der Teil, zu dem ich die Seite überspringe, bevor ich den Rest des Textes lese: die Preisgestaltung.

Verkaufsseite erstellen Preise

Die wichtigste Erkenntnis ist die folgende: Nimm nicht nur einen Preis, sondern drei.

Ich empfehle diese Preisstaffeln:

  • Niedrigster Preis: Der Kunde erhält die Basismodule.
  • Mittlerer Preis: Kernmodule, plus ein paar Boni.
  • Höchster Preis: Kernmodule, ein paar Boni, plus Fallstudien, eine Online-Community, einige zusätzliche Module, ein Einzelcoaching oder was du sonst noch machen willst.

Der einfachste Grund dafür ist, dass du damit das meiste Geld verdienst. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich mag Geld, und wenn ich für den gleichen Arbeitsaufwand mehr davon bekommen kann, werde ich es tun.

Der Grund dafür ist, dass einige Leute immer preissensibler sind als andere. Manche Leute wollen bei einem Spiel des FC Bayern in der ersten Reihe sitzen und sind bereit, den Preis dafür zu zahlen. Andere wollen so günstig wie möglich zum Spiel kommen. Indem du verschiedene Produkte zu unterschiedlichen Preisen anbietest – genau wie in jeder Sportarena und jedem Konzertort auf der Welt – lässt du die Leute zu dem Preis kaufen, mit dem sie zufrieden sind.

Wenn du diese Preisstaffelungen anbietest, hast du sowohl ein Produkt für jemanden, der dein Fachwissen mit einem geringen Budget erwerben möchte, als auch ein Produkt für deine eifrigsten Fans, die alles haben wollen, was sie bekommen können. Das bedeutet, dass du so viel Umsatz wie möglich generierst und deine Kunden zufriedener sind.

Aufgabe #6: Lies unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du die Preise für deinen Kurs festlegst, und erstelle dann drei Preispakete für deinen Kurs. Vergiss nicht, einen „Kaufen“-Button unter die Optionen zu setzen.

Schritt #7: Beseitige Zweifel mit deiner Rückerstattungs- und Garantiepolitik

Eine Rückerstattungsrichtlinie nimmt den Druck von den Käufern, weil sie wissen, dass sie nichts verlieren, wenn sich herausstellt, dass dein Produkt nicht das Richtige für sie ist.

Es gibt drei gute Optionen für deine Rückerstattungsrichtlinie:

Keine-Fragen-Garantie, 30 Tage Garantie

Dies ist die einfachste Option. Wenn jemand innerhalb der ersten 30 Tage aus irgendeinem Grund eine Rückerstattung verlangt, gibst du sie ihm einfach. Solange die Rückerstattungsquote unter 10 % liegt, ist das wahrscheinlich in Ordnung. Eine Rückerstattungsquote von mehr als 10% zeigt, dass dein Produkt aus irgendeinem Grund nicht funktioniert. Das kann daran liegen, dass es schwer zu bedienen ist, dass es nicht funktioniert oder dass es nicht ihren Erwartungen entspricht. Sprich mit einigen der Kunden, die eine Rückerstattung erhalten haben, um herauszufinden, warum es ihnen nicht gefallen hat, und kümmere dich dann um diese Probleme.

Geld zurueck Garantie

90-tägige oder lebenslange Rückerstattungsgarantie

Als Nächstes kannst du eine längere Rückerstattungsfrist einführen, z. B. 90 Tage oder sogar lebenslang. Das funktioniert gut, weil der Kunde das Gefühl hat, dass es weniger dringlich ist: Sie müssen sich nicht beeilen, um ihre Rückerstattung innerhalb von 30 Tagen zu erhalten. Das führt zu geringeren Rückerstattungen, weil manche Leute einfach vergessen, eine Rückerstattung zu beantragen, was gut für dich ist (aber im Idealfall wollen wir den Kundenerfolg optimieren und nicht die niedrigste Rückerstattungsrate).

Obligatorische Rückerstattungsrichtlinie

Ich mag verbindliche Rückerstattungsrichtlinien. Wenn du eine verpflichtende Rückerstattung anbietest, gib deinen Kunden eine kleine Aufgabe oder ein Ergebnis vor, das sie innerhalb der ersten sieben Tage des Kurses erreichen sollen. Wenn sie das gewünschte Ergebnis nicht innerhalb von sieben Tagen erreichen, musst du sie um eine Rückerstattung bitten. Sie müssen sich ehrlich bemühen – aber wenn sie es tun und nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, gib ihnen ihr Geld zurück.

Das bedeutet, dass du nur mit Kunden zusammenarbeitest, die bereit sind, sich anzustrengen, um Ergebnisse zu erzielen. Wenn du zu viele Rückerstattungen bekommst, ist klar, dass dein Produkt nicht so gut ist, wie du dachtest, und du weißt, wo und wie du es verbessern kannst.

Ich empfehle das nicht für Kursersteller, die gerade erst anfangen. Aber wenn du von deinem Produkt und deiner Positionierung überzeugt bist, kann es sehr wirkungsvoll sein. Die meisten Kursersteller/innen sind mit der 90-tägigen Rückerstattungsrichtlinie am besten beraten.

Aufgabe #7: Entscheide, welche Garantie du anbieten willst. Füge sie in den Entwurf deiner Verkaufsseite ein.

Schritt #8: Zeige Testimonials

Ehrlich gesagt, gibt es zu diesem Teil nicht viel zu sagen, außer dass Social Proof großartig ist und du dir welche zulegen solltest.

„Aber Roman“, fragst du, „sollen das Videos sein? Screenshots von Emails? Nur Textfelder mit einem Namen und einem Foto?“

Das spielt keine Rolle. Nimm sie einfach auf und baue die besten in deine Verkaufsseite ein.

Die besten Testimonials:

  • Zeigen ein konkretes Ergebnis oder einen Erfolg, den die Person durch deinen Kurs erzielt hat.
  • Sie haben einen Bezug zu der Person oder der Situation, in der sie sich befunden hat.
  • Sie enthalten einen Namen und ein Foto der Person, um ein gewisses Vertrauen aufzubauen.

Wenn du alle drei Punkte erfüllst, ist das ein tolles Testimonial.

Vertriebsoffensive testimonials

Aufgabe #8: Sammle deine besten Testimonials. Lege die Hälfte davon hier ab und hebe die andere Hälfte für später auf. Wenn du keine hast, bitte um die Erlaubnis, die Namen und Fotos deiner Kunden zu verwenden. Füge sie zu deiner Verkaufsseite hinzu. An dieser Stelle kannst du nach jedem Abschnitt einen CTA-Button einfügen, damit es für deine Kunden einfach ist, sich anzumelden, sobald sie überzeugt sind.

Schritt # 9: Beantworte häufig gestellte Fragen mit einem FAQ-Bereich

Der FAQ-Bereich bietet dir die Möglichkeit, allgemeine Fragen zu beantworten und eventuelle Einwände in letzter Minute auszuräumen.

FAQ

Typische Fragen, die du vielleicht beantworten musst, sind:

  • Wie hoch ist der zeitliche Aufwand?
  • Habe ich zeitlich begrenzten oder lebenslangen Zugang zu den Materialien?
  • Was muss ich tun, wenn ich eine Rückerstattung möchte?
  • Kann ich auf ein anderes Paket umsteigen, wenn ich das möchte? (Tipp: Die Antwort darauf sollte immer „Ja“ lauten.)

Versuche, den FAQ-Abschnitt auf die fünf bis zehn häufigsten Fragen und Einwände zu beschränken, die immer wieder auftauchen.

Denke daran: In diesen Abschnitten geht es darum, eine logische Begründung dafür zu liefern, warum der Kauf deines Online-Kurses eine gute Idee ist. Du musst den Leser bei Laune halten und alle Bedenken ausräumen, die er hat.

Aufgabe #9: Erstelle Antworten auf die häufigsten Fragen und Einwände deiner potenziellen Kunden. Gehe zurück und aktualisiere diesen Abschnitt bei Bedarf nach dem Start deines Kurses.

Schritt #10: Füge weitere Erfahrungsberichte hinzu

Es gibt nicht zu viele Testimonials!

Das stimmt zwar nicht ganz, aber ich glaube, dass die Leute eher zu wenig als zu viele haben. Füge nach dem FAQ-Abschnitt noch ein paar hinzu, um noch einmal zu betonen, dass dein Produkt wirklich funktioniert. Wenn du ein paar Video-Testimonials in die Finger bekommst, wäre das ein guter Platz, um sie einzufügen.

Aufbau Sales Page Testimonials

Aufgabe #10: Füge die verbleibende Hälfte deiner besten Testimonials hier ein.

Schritt #11: Die Angst und Verknappungsphase

Lass uns nun zu einem weiterenzentralen Element deiner Verkaufsseite kommen: Die Angst- bzw. Verknappungsphase.

Zuerst möchte ich dir erklären, warum Du eine Verknappung auf deiner Verkaufsseite einbauen solltest.

Der Grund heißt: Prokrastination. Denn Menschen neigen dazu Dinge aufzuschieben.

Ich gebe dir ein Beispiel. Vielleicht war das bei Dir genauso. Zumindest bei vielen die ich kenne: Wenn man in der Schule am Freitag Hausaufgaben aufbekommen hat, dann habe ich sie erst wann erledigt? Richtig, Sonntag Abend oder sogar erst Montag früh anstatt direkt am Freitag Nachmittag.

Ich habe die Hausaufgaben so weit aufgeschoben, bis ich sie machen musste, weil ich sonst Ärger (oder anders ausgedrückt: Schmerz) bekommen hätte. So wurde aus Freude erlangen schnell Schmerz vermeiden.

Ein anderes Beispiel: Stell dir zwei Tische vor, auf denen Hemden liegen.

Über dem einen Tisch ist ein Schild auf dem steht: “Bitte bedienen Sie sich, wir haben noch mehr im Lager.”

Auf dem anderen Tisch ist ein Schild: “Bitte sprechen Sie erst unser Personal an, ob Sie noch eines dieser Hemden bekommen können.”

Automatisch wird der zweite Tisch, bei dem du das Personal ansprechen musst, interessanter. Der Grund: Dir wird das Produkt entzogen. Das Produkt wird „verknappt“ und du hast die Angst es nicht zu bekommen.

Und genau diese Angst nutzen wir in dem letzten Element unserer Verkaufsseite.

Verknappung gilt als einer der stärksten Verkausfpsychologischen Trigger überhaupt. Deswegen begegnet uns Verknappung überall. Schau nur mal in ein Werbeblättchen vom Supermarkt, in dem ein Rabattierung immer nur für einen bestimmten Zeitraum verfügbar ist, oder „so lange der Vorrat reicht“.

Oder schau mal hier beim Teleshopping 😉

Aufbau Sales Page Verknappung

Deswegen solltest Du auf Deiner Verkaufsseite dein Angebot auch verknappen bzw. limitieren, sowohl zeitlich, als auch durch eine begrenzte Stückzahl.

Du kannst zum Beispiel auch sagen, dass dein Kunde einen bestimmten Deal, zu einem Angebotspreis nur noch bis zu einer bestimmten Uhrzeit erhalten kann.

Eine weitere effektive Verknappung ist zudem die „Angst stehen zu bleiben“.

Machen wir hierzu ein Beispiel: „Wenn Du jetzt nicht handelst, wirst Du Dich auch noch in 2 Jahren mit Übergewicht rumschlagen“

Spiele also mit der Angst deines Lesers. Aber übertreibe es nicht.

Durch die Verknappung kannst du die Kaufentscheidung deines Kunden beschleunigen.

Es wird dabei ein gewisser Kaufdruck erzeugt.

Du möchtest ja, dass dein Kunde jetzt bei dir kauft und er seine Ziele erreicht bzw. seine Probleme lösen kann.

Schritt #12: Fasse zusammen und bitte erneut um den Verkauf

Jetzt ist es an der Zeit, eine Zusammenfassung für deinen Leser zu erstellen. Um das richtig zu machen, solltest du:

  • Verwende eine Absatzüberschrift für diesen Abschnitt, etwa in der Art: „Bist du bereit, [Problem zu lösen] und [positives Ergebnis zu erzielen]?“ Eine Verkaufsseite für einen E-Mail-Marketing-Kurs könnte zum Beispiel mit „Bist du bereit, eine E-Mail-Liste aufzubauen und sie in ein verlässliches Einkommen zu verwandeln?“ enden.
  • Nenne noch einmal den Kursinhalt (eine Liste der wichtigsten Module oder der wichtigsten Lernergebnisse reicht aus). Du brauchst nicht alle zehn Aufzählungspunkte.
  • Füge eine weitere gestaffelte Preistabelle mit einer Aufforderung zum Handeln (CTA) hinzu.

Aufgabe #11: Schreibe dein endgültiges Verkaufsargument nach dem obigen Muster.

Häufige Fehler in Verkaufsseiten

Der häufigste Fehler, den ich auf Verkaufsseiten sehe, ist, dass die Leute zu viel über sich selbst reden, anstatt über den Kunden zu sprechen.

Stell dir vor, du würdest jemanden beauftragen, dein Haus zu putzen. Würdest du es gut finden, wenn er über sich selbst spricht, warum er gerne putzt, welche Art von Mop-Eimer er mag und wie lange er arbeiten möchte? Nein. Ich möchte, dass sie mir sagen, was sie für mich tun werden: Wie sauber mein Haus sein wird… Wie sehr ich mein sauberes, aufgeräumtes Haus genießen werde… Wie viel mehr Freizeit ich haben werde, wenn ich nicht mehr selbst abwaschen muss…

Deine Verkaufsseite ist das Gleiche. Sprich darüber, was du für deine Leser/innen tun kannst. Ja, wir haben vorhin schon gesagt, dass ein wichtiger Teil deiner Verkaufsseite deine Verwandlungsgeschichte ist. Und das stimmt auch: Du erzählst eine Geschichte über dich. Aber wenn du das getan hast, konzentriere dich darauf, warum du das Problem deiner Leser/innen verstehst und wie sie sich verändern können.

Und noch ein taktischer Punkt: Sei im Abschnitt über die Module sehr deutlich, was dein Kurs beinhaltet, um Enttäuschungen zu vermeiden. Wenn es sich um Video-Lektionen handelt, mach das deutlich. Auf diese Weise steht niemand vor deiner Tür und erwartet eine persönliche Vorlesung.

Hallo

Schließlich solltest du sicherstellen, dass jeder Abschnitt eine klare Überschrift hat. Wenn du von Anfang bis Ende einen riesigen Textblock hast, werden die wichtigsten Punkte überlesen.

AUCH INTERESSANT: Alles zu Verkaufsseiten und Landing Page Optimierung

Mit welchen Tools soll ich meine Verkaufsseite erstellen?

Um nun solche Verkaufsseiten  zu erstellen gibt es mittlerweile viele Landing Page Software Tools.

Wenn Du noch eine hochwertige Landing Page Software oder falls Du WordPress nutzt ein gutes Landing Page Plugin, suchst mit dem Du Deine Seite erstellen willst, dann schau Dir am Besten meinen detaillierten Vergleich der besten Landing Page Software an:

SoftwareBeschreibungBewertungZugang
Testsieger!
Funnelcockpit
Funnelcockpit

Wenn Du die in meinen Augen aktuell beste Sales Funnel Software nutzen möchtest, die zudem “Made in Germany” und DSGVO konform ist, und die auch von der Online Marketing Elite im deutschsprachigen Raum verwendet wird.

9.8
Jetzt Testen*
TOP Mobile Landing Pages
Perspective
Perspective

Wenn Du ein wirklich tolles Tool mit einem starken einen Fokus auf mobile Funnel und Landing Pages nutzen willst, weil bspw. Deine Zielgruppe in erster Linie mobil unterwegs ist, um dadurch “besser” Leads zu generieren und diese in Kunden umzuwandeln.

9.7
Jetzt Testen*
Starkes Tool mit KI
Unbounce
Unbounce

Unbounce ist ein tolle und intuitives Landing Page Tool, das mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist.

Der smarte Landing Page Builder von Unbounce ist deswegen sehr leistungsfähig, und zudem unglaublich einfach zu bedienen. Du kannst durch die KI Unterstützung ganz einfach dynamische Landing Pages für noch bessere Conversion erstellen.

Die Seiten sehen professionell aus und sie konvertieren!

Eine TOP Empfehlung!

9.7
Jetzt Testen*
Landing Page Spezialist
Onepage
Onepage

Wenn Du eine nur auf Landing Pages fokussierte und deswegen einfach zu bedienende Software suchst, und eben keinen umfangreicheren Sales Funnel Builder.

9.6
Jetzt Testen*
Top Tool
Leadpages
Leadpages

Leadpages ist eine der besten Landing Page Software Lösungen auf dem Markt. Es ist super einfach zu bedienen und Dir stehen unzählige conversionstarke Vorlagen zur Verfügung.

Zudem ist Leadpages definitiv eine der günstigsten Optionen! 

9.6
Jetzt Testen*
inkl. E-Mail Tool
GetResponse
GetResponse

Wenn Du einen sehr guten Landing Page Builder sowie weitere zusätzliche sehr nützliche Funktionen suchst und zudem ein tolles und vor allem nahtlos integriertes E-Mail Marketing Tool nutzen willst.

9.5
Jetzt Testen*
Tolle Alternative!
Landingi
Landingi

Landingi ermöglicht es einfach und schnell Deine Landing Pages zu erstellen. Es kommt mit  entsprechende Conversion Tools (Po-Ups). 

Der Pixel Perfect Landing Page Editor ist ein Alleinstellungsmerkmal. 

Eine tolle Alternative, mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis.

9.5
Jetzt Testen*
TOP All-in-One Tool!
Builderall
Builderall

Wenn Du eine umfassende All-in-One Lösung suchst, die noch dazu über weitere Tools für Dein Online Business verfügt, dabei etwas komplex wird, aber dennoch ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis aufweist.

9.5
Jetzt Testen*
Lifetime Deal!
Masterpages
Masterpages

Wenn Du eine super schnelle, intuitiv zu bedienende Landing Page Software mit einem herausragenden Preis-/Leistungsverhältnis suchst.

9.5
Jetzt Testen*
Top für WordPress
Divi Builder
Divi Builder

Wenn du WordPress nutzt, und auf der Suche nach einem der Besten WordPress Page Builder Plugin bist, das du für mehrere (oder unbegrenzt viele) Seiten verwenden kannst. Zudem verfügt er über tausende von Styling-Optionen und ein fantastisches Layout-System. Er ist ideal für Anfänger und Entwickler gleichermaßen.

9.4
Jetzt Testen*
Gut aber nur in englisch
Kartra
Kartra

Wenn Du eine tolle All in One Lösung suchst, die leider nur in englisch verfügbar ist.

9.1
Jetzt Testen*
Keine Empfehlung
Clickfunnels
Clickfunnels

Wenn Du trotz der Nachteile unbedingt Clickfunnels nutzen möchtest. Alles in allem gibt es meiner Meinung nach aber bessere, schnellere und günstigere Lösungen.

5.8
Jetzt Testen*

Darauf aufbauend kannst Du übrigens hier meine Funnelcockpit Erfahrungen, hier meine Perspective Funnels Erfahrungen, meine Onepage Erfahrungen, hier meine Unbounce Erfahrungen, hier meine Leadpages Erfahrungen, meine Builderall Erfahrungen, meine Divi Erfahrungen und hier meine GetResponse Erfahrungen  im Detail nachlesen.

Mein Testsieger ist übrigens Funnelcockpit*. Für WordPress empfehle ich Divi* als WordPress Page Builder.

Das gute an Funnelcockpit* ist dabei, dass es zum einen eine wirklich tolle Software ist, um Landing Pages und Verkaufsseiten aller Art und dazu passende Sales Funnel zu erstellen, und zum anderen, dass es über tolle Vorlagen verfügt, die Du nur noch per drag and drop anpassen brauchst. Das gilt übrigens auch für Divi*.

Wirklich eine tolle Sache! Und zudem sehr praktisch!

Deswegen will ich Dir Funnelcockpit* als Tool zum Erstellen von Verkaufsseiten wirklich ans Herz legen.

Du kannst Funnelcockpit* zudem für 14 Tage für nur 1,- Euro testen. Also fast kostenlos. Dadurch kannst Du dir alles im Detail und ausführlich ansehen und dann entscheiden, was das beste Tool für Dich ist, um Deine Verkaufsseiten erstellen zu können.

Jetzt Funnelcockpit Testen*

Top Empfehlung!
Funnelcockpit Erfahrungen
9.8/10Unser Urteil

Funnelcockpit ist nach meinen Erfahrungen aktuell das Beste Funnel Builder und Landing Page Tool. Funnel Cockpit ist einfach und intuitiv zu bedienen, sieht designmäßig toll aus (auch das Endprodukt) und zudem funktioniert es fehlerfrei und sehr zuverlässig.

Funnelcockpit ist somit ideal geeignet hoch konvertierende Sales Funnel, Landing Pages, Verkaufsseiten, Sales Pages, Danke Seiten usw. zu erstellen.

ABSOLUTE Empfehlung!

Fazit – Eigene Verkaufsseite erstellen

Was ich in diesem Beitrag beschrieben habe, ist eine bewährte Formel, um überzeugende, informative und gewinnbringende Verkaufsseiten zu erstellen.

Verkaufsseite Erstellen Ablauf

Mit Verkaufsseiten kannst du Besucher in Kunden verwandeln. Sie haben einen ganz bestimmten Zweck und sind daher leicht zu erstellen. Du brauchst keine überflüssigen Module, wie Seitenleisten oder Navigationslinks, damit du dich auf den Verkauf konzentrieren kannst.

Ich möchte einen Punkt allerdings noch einmal wiederholen, weil er so wichtig ist.

Der Schlüssel zu einer guten Verkaufsseite ist der Aufbau einer emotionalen Verbindung zum Leser. So können sie verstehen, wie sich dein Leben verändert hat, als du herausgefunden hast, was du ihnen beibringen willst. Deshalb sind Sie die Person, der sie zuhören sollten.

Einfach

Alles andere – die Animation, die Preisgestaltung, die Rückerstattungsstrategie, die Boni, der CTA – ist ein Bündel von Taktiken, die darauf abzielen, auf dieser emotionalen Verbindung aufzubauen und dem Leser die Gründe zu liefern, die er braucht, um zu rechtfertigen, warum er kaufen sollte. Aber all das ist 10x effektiver, wenn du diese Verbindung zuerst aufbaust.

Wenn du das tust, kannst du verkaufen wie kein anderer.

Top Empfehlung!
Funnelcockpit Erfahrungen
9.8/10Unser Urteil

Funnelcockpit ist nach meinen Erfahrungen aktuell das Beste Funnel Builder und Landing Page Tool. Funnel Cockpit ist einfach und intuitiv zu bedienen, sieht designmäßig toll aus (auch das Endprodukt) und zudem funktioniert es fehlerfrei und sehr zuverlässig.

Funnelcockpit ist somit ideal geeignet hoch konvertierende Sales Funnel, Landing Pages, Verkaufsseiten, Sales Pages, Danke Seiten usw. zu erstellen.

ABSOLUTE Empfehlung!

Also… Welche Geschichte wirst du auf Deiner eigenen Verkaufsseite erzählen? Wie wirst Du Deine Verkaufsseite erstellen? Sag es mir in den Kommentaren!