Zuletzt aktualisiert am Mai 29, 2021 von Roman

Die Optimierung der eigenen Seite für die Suchmaschinen gehört heute zum Pflichtprogramm für den Erfolg einer Website im Internet. Wer etwas tiefer in das Thema einsteigt, stößt schnell auf die Begriffe der Offpage- und Onpage-Optimierung.

Vorweg: Beides ist wichtig, um im Ranking nach vorn zu kommen. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zwischen den beiden Optimierungsmaßnahmen gibt, haben wir im folgenden Beitrag über die Unterscheide der Onpage- und Offpage-Optimierung zusammengefasst.

SEO

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Um den Unterschied zwischen der Onpage- und Offpage-Optimierung zu verstehen, solltest du einen kurzen Blick auf die Funktion einer Suchmaschine werfen. Eine Webseite fliegt nicht allein durch das World Wide Web, sondern ist Teil eines großen Netzwerkes. Dabei haben Netzwerke die Eigenschaft, dass zwischen den einzelnen Teilnehmern – in diesem Fall den Webseiten – Beziehungen bestehen.

Diese werden im Internet durch Verlinkungen deutlich gemacht. Indem von einer Webseite ein Link zu einer anderen Webseite gesetzt wird, wird gleichzeitig eine Empfehlung ausgesprochen.

Die Suchmaschine selbst erstellt von diesem Netzwerk aus Webseiten zunächst einen Index – ein Abbild des WWW. Ausgeschlossen werden dabei zum Beispiel E-Mail- und FTP-Programme. Es entsteht eine Art Karteikasten, der bereits vor sortiert ist.

Keyword Recherche Google

Wird eine Suchanfrage wie bspw. in Google gestellt, dann suchen die Google Crawler nicht live nach passenden Inhalten, sondern innerhalb des Karteikastens und geben entsprechenden Suchergebnisse aus, die nach Meinung von Google am besten zur Suchanfrage passen. Dabei hangeln Sie sich an den Verlinkungen entlang, die zwischen den Webseiten bestehen und so schließt sich der Kreis wieder.

Die Reihenfolge der Suchergebnisse wird auf den Google SERP (Search Engine Result Pages = Suchergebnisseiten) wird anhand verschiedener Ranking Faktoren bestimmt, die durch Onpage Offpage Maßnahmen „beeinflusst“ werden können. Dies nennt man dann Suchmaschinenoptimierung oder abgekürzt SEO für Search Engine Optimization.

Was ist SEO

Was versteht man unter SEO Maßnahmen zur Onpage und Offpage-Optimierung?

Um tatsächlich merkliche Erfolge mit den SEO Maßnahmen zu haben, musst du die Suchmaschinenoptimierung als Gesamtkonzept verstehen.

Jede Einzelmaßnahme ist wie ein Zahnrad, das passgenau in ein anderes greifen muss, damit sich das Rad am Ende drehen kann. Um dieses Konstrukt noch besser zu durchschauen, habe ich im Folgenden einen kompakten Überblick über die SEO Maßnahmen zur Onpage und Offpage-Optimierung geschaffen und zeige, wie diese Einfluss auf die Rankings nehmen können.

Onpage-Optimierung auf einen Blick

Der Begriff allein verrät bereits, worum es bei dieser SEO-Maßnahme geht. Die Onpage-Optimierung bezieht sich auf alle Aspekte, die „on page“, also direkt auf der eigenen Website zu finden sind.

Onpage Optimierung

Hauptsächlich zählen dazu die folgenden Elemente:

  • Texte & Keywords an verschiedenen Stellen einbinden auf Basis einer entsprechenden Keyword Recherche
  • Seitenaufbau
  • Interne Verlinkung
  • Barrierefreiheit
  • Technische Faktoren
  • Responsive Design
  • Mobile Optimierung
  • HTTPS-Verschlüsselungen
  • Meta-Description
  • Usability
  • usw.

 

Im Rahmen der Onpage-Optimierung machst du deine Seite also in erster Linie fit für die Besucher –mit einer intuitiven Navigationsstruktur, einem schnellen Seitenaufbau und gehaltvollen Inhalten.

Damit schaffst du eine wichtige Basis für alle weiteren Marketing-Maßnahmen, denn am Ende landet ein Interessent immer auf der Homepage.

Wichtig ist in jedem Fall, dass bei allen Optimierungen, die Du auf Deinen Seiten vornimmst, dass darunter die Ladezeit Deiner Website nicht leidet.

Denn auch eine schnelle Website mit kurzen Ladezeiten und hohem pagespeed kann ein wichtiger Ranking Faktor sein. Wenn Du überprüfen möchtest, ob Deine Webseite schneller sein könnte und einen höheren Pagespeed haben könnte, dann teste sie am besten mal mit dem Tool Nitropack*

Nitropack

Hier kannst Du Dir übrigens meine Nitropack Erfahrungen im Detail durchlesen.

Offpage-Optimierung auf einen Blick

Die Offpage-Optimierung ist damit gewissermaßen das Gegenstück zur Onpage-Optimierung.

Onpage Optimierung

Der Begriff bezeichnet alle Maßnahmen zur Ranking-Verbesserung, die nicht direkt auf der Seite stattfinden, sondern außerhalb der eigenen Website. Oftmals wird die Offsite-Optimierung, wie sie auch genannt wird, mit Linkbuilding, also dem Aufbau von Backlinks gleichgesetzt. Denn noch vor einigen Jahren war dies die Hauptmaßname, um bei Google nach vorn zu kommen. Heute zählen in den SEO Maßnahmenkatalog zur Offpage-Optimierung jedoch noch sehr viel mehr Aspekte.

  • Aufbau von Backlinks
  • Optierung der Ankertexte
  • Reputationsmanagement
  • Content Seeding
  • Social Media Marketing, um Social Signals an Google zu senden, indem Links bspw. auf Facebook, oder der Facebook Tochter Instagram oder dem Google Unternehmen YouTube gesetzt werden
  • Brand Management
  • usw.

Mit den Maßnahmen der Offpage-Optimierung erweiterst du also die Zugangsmöglichkeiten zu deiner eigenen Website, in dem du weitere Kanäle schaffst.

Wenn du beispielsweise einen Social Media Account mit Verlinkung und Links zu deiner Domain einrichtest, erreichst du eine neue Zielgruppe, die nicht nur über die Google-Suche, sondern nun auch über ein soziales Netzwerk auf dich aufmerksam werden kann.

Wie kann die Offpage-Optimierung das Ranking der Website beeinflussen?

Durch die Maßnahmen der Offpage-Optimierung führst du neue Besucherströme und neue Nutzer auf deine Website. Je bessere Arbeit du bei der Onpage-Optimierung geleistet hast, desto größere Erfolge werden sich nun auch bei den Offpage-Maßnahmen einstellen. Google registriert sehr genau, welche Besucher über welchen Weg auf deine Website gelangen und wie sie sich dort verhalten.

Ein Beispiel

Du betreibst einen aktiven Instagram-Account, über den du Besucher für deine Website gewinnen möchtest.

Durch den großen Erfolg deines Profils gewinnst du eine Vielzahl neuer Instagram Follower und auch Website Besucher, die von Instagram aus auf deine Seite klicken, bspw. über den Link in der Bio. Da deine Seite eine sehr gute Onpage-Performance zeigt, verweilt ein Großteil der Besucher und Nutzer länger dort und klickt sich neugierig durch die Inhalte. Dieses Interesse und die lange Verweildauer kommen wiederum als positives Nutzersignal bei Google an.

Deine Website steigt im Ranking.

Oftmals entsteht aus der Verbindung Onpage- vs. Offpage-Optimierung auch ein Automatismus, denn gute Inhalte generieren automatisch Links von anderen Seiten. Idealer Linkbuilding Content sind zum Beispiel Tutorials, Statistiken, Wissensbeiträge, unterhaltsame Texte, oder aber auch Infografiken wie diese hier, die ich in einem Artikel über gesperrte Facebook Werbekonten eingebaut habe:

Facebook Werbekonto gesperrt wieder Werbung Schalten

Onpage- vs. Offpage-Optimierung: Was ist wichtiger?

Die Frage, ob die Offpage- oder die Onpage-Optimierung wichtiger ist, gleicht der Frage, ob nun das Huhn oder das Ei einen höheren Stellenwert hat. Die Antwort lautet: Eins kann ohne das andere nicht existieren.

Allein das obige Beispiel zeigt, wie sehr beide Maßnahmen aufeinander angewiesen sind. Wenn du über die sozialen Netzwerke Werbung für deine Seite machst, diese aber selbst nicht „on page“ optimiert hast, geht der Traffic und damit auch der positive Effekt auf das Ranking sofort verloren.

Wichtig ist, die eigenen Kapazitäten so einzusetzen, dass eine gute Mischung beider Maßnahmen entsteht.

Wenn du aktiven Aufbau von Backlinks betreibst, sollte die Zielseite Mehrwert für die Besucher bieten. Hast du Zeit, Kosten und Energie in die Onpage-Optimierung investiert, dann solltest du durch zusätzliche Offpage-Maßnahmen für neue Besuchskanäle sorgen.

Wann sind die Maßnahmen zur Onpage und Offpage-Optimierung abgeschlossen?

Du hast deine Webseite fit gemacht für die Suchmaschinen, qualitativen Content produziert und konntest dafür schon zahlreiche Backlinks generieren?

Wunderbar, dann beginnst du am besten gleich von vorn.

Sowohl die Onpage- als auch die Offpage-Optimierung ist als kontinuierlicher Prozess zu verstehen, der niemals abgeschlossen sein wird. Auch dauert es immer eine gewisse Zeit, bis Onpage und Offpage SEO Maßnahmen greifen.

Einerseits müssen bestehende Texte regelmäßig auf ihre Aktualität geprüft werden, damit sie keine Falschinformationen verbreiten. Zudem lieben es die Suchmaschinen, wenn Inhalte hin und wieder aufgefrischt werden. Andererseits schrauben Google & Co. regelmäßig an ihren Algorithmen, so dass auch hier immer mal wieder Anpassungen nötig sind. Zum Dritten: Die Konkurrenz schläft nicht und generiert auch kontinuierlich neue Inhalte inkl. Backlinks, so dass auch du immer am Ball bleiben musst.

Die Gemeinsamkeit: Onpage und Offpage SEO Maßnahmen dulden keine Verstöße

Sowohl für die Onpage- als auch für die Offpage-Optimierung hat Google in den internen Richtlinien klare Gesetze festgelegt, was erlaubt ist und was nicht. So muss der Aufbau von Backlinks im Rahmen der Offpage-Optimierung natürlich erfolgen und die Content-Erstellung darf nicht von Keyword-Spam überlagert werden.

Wer sich an diese Regeln hält und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Onpage- und der Offpage-Optimierung schafft, der geht bereits einen großen Schritt in Richtung exzellenter Rankings.

Tool Tip zur Onpage Optimierung: Surfer SEO

Abschließend will ich Dir noch ein in meinen Augen absolutes Top Tool ans Herz legen, dass Dir wie kein zweites hilft Deine Onpage Optimierung vorzunehmen. Dieses Tool heißt Surfer SEO*.

Hier kannst Du Dir meine SurferSEO Erfahrungen im Detail durchlesen.

Surfer SEO

Surfer ist ein ein wie ich persönlich finde herausragendes Tool zur Onpage Optimierung, weil es datengestützt basierend auf den tatsächlich rankenden Webseiten in den SERPS Empfehlungen ausspricht, was Du genau auf Deiner Website wie anpassen sollst. Also bspw. wie oft Du welche Keyword „X“ in einer Überschrift oder im Body Text verwenden sollst, wie ein Text strukturiert und, wie lang er sein soll, welche Möglichkeiten für eine interne Verlinkung und externe Backlinks es gibt, usw.

SEO Check True Density

Aber Surfer setzt mit seinem Content Editor auch schon im Rahmen der initialen Erstellung von Content an. Denn der Surfer Content Editor ist ideal dafür geeignet neuen Inhalt basierend auf einem zu rankenden Keyword zu erstellen.

Dabei erzeugt er anhand einer Analyse einer oder mehrerer Keywords in den tatsächlichen SERPs, auf die Dein Inhalt abzielt, einen einfach zu beflogenen Leitfaden, den Du nur noch umsetzen brauchst.

So zeigt er bspw. die erforderliche Content- und Seitenstruktur, welche Keywords und Formulierungen in welcher Häufigkeit genutzt werden sollen, wieviel Überschriften und Bilder zu verwenden sind usw.

Auch geht der Content Editor darauf ein wie lang Dein Beitrag tatsächlich sein muss, um in eine Chance zu haben, überhaupt zu ranken.

Surfer Seo Content Editor

So erhält man datengestützt ein viel besseres Gefühl dafür wie der zu erstellende Artikel tatsächlich aufgebaut und geschrieben sein soll, anstatt nur pauschalen Aussagen zu folgen, wie “schreib lange Artikel” usw.

Als Orientierung erhält man zudem Live während man den Inhalt erstellt eine Rückmeldung anhand eines Score sowie anhand einer genauen Rückmeldung wie oft man bspw. ein bestimmtes Keyword schon verwendet hat.

Wenn Du Dir Surfer SEO erstmal im Detail ansehen willst, dann kannst Du Surfer SEO ganz unverbindlich testen*.

Fazit – Onpage Offpage SEO Optimierung

Wie wir in diesem Artikel gesehen haben ist sowohl ist die Offpage und Onpage Optimierung gleichermaßen für eine effektive Suchmaschinenoptimierung wichtig und keine der beiden sollte vernachlässigt werden, wenn man gute Google Rankings erzielen möchte.

Und das ist ja das erklärte Ziel eines jeden SEO, weil ohne gute Google Rankings, keine Webseiten Besucher und somit auch keine Erreichung der mit der Website verbundenen Ziele, wie bspw. Leads, Kunden und Umsätze.

Was ist Deine Meinung zu Onpage Offpage Optimierung? Schreibe es jetzt in die Kommentare.