Zuletzt aktualisiert am August 4, 2022 von Roman

Onpage Optimierung: Tipps, Strategien und Maßnahmen, wie du Deine Onpage SEO optimieren kannst

Du möchtest herausfinden, mit welchen SEO Maßnahmen die Onpage Optimierung bzw. Onsite Optimierung gelingen kann, um bessere Google Rankings zu erhalten? Dann bist Du hier genau richtig.

Die SEO Onpage Optimierung ist das Rückgrat jeder gut durchdachten SEO Strategie.

Aber was ist SEO Onpage Optimierung?

Onpage-SEO bezieht sich auf die Optimierung der Website-Struktur und des Inhalts – alles, was auf der Seite ist, damit sie in den Suchmaschinen besser ranken kann. Dabei kann es sich entweder um den Inhalt (d.h. den Text), das Design (d.h. das Aussehen) oder um technische Aspekte deiner Seite handeln.

Im Gegensatz dazu umfasst die Offpage SEO Maßnahmen außerhalb deiner Website, wie z. B. das Erstellen von Backlinks und Social Shares.

Dies ist herausfordernd, denn große Suchmaschinen wie Google passen ihren Suchalgorithmus ständig an, um die relevantesten und hochwertigsten Inhalte ganz oben in den Suchergebnissen anzuzeigen. Somit muss man auch ständig seine Onpage SEO optimieren, um zum einen in den Rankings aufzusteigen und zum anderen auch „oben“ zu bleiben.

Im Gegensatz zur Off-Page-SEO liegt die On-Page-SEO vollständig in deiner Hand.

On-Page-SEO zu meistern, erfordert ein breites Wissen, da es viele Aspekte umfasst. In diesem Leitfaden führen wir dich Schritt für Schritt durch die wichtigsten Onpage-Erfolgsfaktoren und Techniken.

In diesem Artikel erfährst du, was Du im Rahmen der SEO Onpage Optimierung in 2022 beachten musst, und Du dadurch dein Ranking-Potenzial verbessern kannst.

Bereit? Dann lass uns loslegen.

Bereit? Let´s go

Warum ist die Onpage SEO Optimierung wichtig?

Eine fehlende bzw. fehlerhafte Onpage Optimierung kann zu Problemen führen, bspw. mit deinen Inhalten, die das Nutzerinteresse beeinträchtigen und die Crawler verwirren können. Unklare Seitentitel, die nicht dein Hauptkeyword enthalten, verringern zum Beispiel die Klickraten und machen es den Suchmaschinen-Bots schwerer, den Zweck deiner Inhalte zu verstehen.

Idee

Schlecht optimierte URLs oder fehlende Überschriften machen deine Seiten sowohl für Internetnutzer als auch für Crawler unübersichtlich. Wenn du viele Bilder auf deiner Website hast, denen aber das Alt-Attribut fehlt, wissen die Suchmaschinen nicht, was sie darstellen.

Die Verlinkung ist ein weiterer wichtiger Teil im Rahmen der Onpage Optimierung. So kannst du Google zeigen, welche Seiten auf deiner Website als die wertvollsten angesehen werden. Dies kann auch dazu beitragen, das Ranking einzelner Seiten zu verbessern, die Navigation auf deiner Website zu erleichtern und die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Alles in allem ist eine Onpage Optimierung wichtig um höhere Rankings zu erhalten, ein größeres Publikum zu erreichen und mehr organischen Traffic zu bekommen.

Wann solltest du Onpage Optimierung betreiben?

Manche Dinge müssen einmalig zu Beginn der Website eingerichtet werden (z. B. Seitenstruktur, HTTPS, Optimierung der Website-Geschwindigkeit), andere Aktivitäten sind immer wieder nötig – du musst die On-Page-Optimierung jedes Mal berücksichtigen, wenn du einen neuen Blogbeitrag veröffentlichst.

On-Page-SEO sollte auch dann durchgeführt werden, wenn du auf Platz 1 in den Suchergebnissen stehst, denn SEO ist ein fortlaufender Prozess.

Wer sollte Onpage Optimierung betreiben?

Jeder Website-Betreiber, Blogger, Online-Marketer oder SEO-Spezialist. Eigentlich jeder, der versucht, eine Website in den Suchmaschinen zu platzieren.

Tipps, Tricks, Strategien und Maßnahmen für die SEO Onpage Optimierung

Die SEO Onpage Optimierung bzw. Onsite Optimierung besteht aus vielen Schritten und einzelnen Onpage Maßnahmen und Optimierungen.

Hier findest Du im übrigen eine praktische Onpage SEO Checkliste .

Hier sind die wichtigen Faktoren, die du bei der Onpage SEO Optimierung beachten solltest:

Wähle sehr gute Keywords aus (Keyword Recherche)

Ob deine Inhalte gut ranken und Besucher anlocken werden, hängt zu einem großen Teil von den Keywords ab, die du im Rahmen der Keyword Recherche findest und dann auch verwendest.

Obwohl sich die meisten Onpage-SEO-Anleitungen nicht mit der Keyword-Recherche befassen, ist sie ein wichtiger Schritt bei der Erstellung neuer Inhalte. Deshalb verdienen sie hier einen Platz.

Warum ist die Keyword-Recherche wichtig? Sie hilft dir dabei:

  • neue Themenideen zu finden
  • Suchbegriffe zu finden, die beliebt, relevant und leicht zu ranken sind
  • zu verstehen, woran Menschen interessiert sind

Der letzte Punkt ist besonders wichtig, wenn es um die On-Page-Optimierung geht.

Tipp: Wenn du mehr wissen willst, schau dir unseren Schritt-für-Schritt-Leitfaden zur Keyword-Recherche an. Du wirst keinen anderen Leitfaden mehr brauchen, wenn es um die Keyword-Recherche geht:

Schritt-für Schritt Anleitung!
Keyword Recherche
9.9/10Unser Urteil

Wie Du mit dieser Anleitung schnell und einfach die richtigen Keywords finden und analysieren kannst, um TOP Suchmaschinenplatzierungen zu erreichen

Erfahre, als Webseitenbesitzer, Blogger, Online Marketer oder SEO Spezialist, wie Du…

  • einfach passende Keywords auf verschiedenen Wegen finden kannst.
  • die gefunden Keywords analysieren kannst, um zu entscheiden welche Keywords zu verwenden sollst, um TOP Suchmaschinen Rankings zu erhalten
  • schließlich die gefundenen und analysierten Keywords in Deinen Texten verwenden sollst, um die best möglichen Ergebnisse zu erzielen

Jetzt Gratis herunterladen!

Die Keyword-Recherche verrät dir, wonach die Leute suchen (und wie viele von ihnen). Außerdem erfährst du, welche genauen Fragen sie haben und welche Ausdrücke sie verwenden, um die Antworten zu finden.

Mit diesen Erkenntnissen kannst du Inhalte erstellen, die perfekt auf deine Besucher/innen zugeschnitten sind – und sowohl Google als auch deine Besucher/innen werden begeistert sein.

So wie Google sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat, hat sich auch die Keyword-Recherche verändert. Heute liegt der Schwerpunkt auf diesen Dingen:

  • Qualitativ hochwertige Inhalte – Keyword-Recherche (und SEO im Allgemeinen) nützt dir nichts, wenn deine Inhalte schlecht sind; gute Inhalte sollten deine oberste Priorität sein
  • Thematische Keyword-Recherche – bei der Keyword-Recherche geht es nicht mehr nur darum, ein bestimmtes Keyword zu finden, sondern auch darum, das gesamte Thema und die damit verbundenen Begriffe und Unterthemen zu verstehen
  • Suchabsicht (Search Intent) – Suchvolumen und Schwierigkeitsgrad der Keywords sind nicht die einzigen Dinge, auf die du dich bei der Keyword-Recherche konzentrieren solltest, achte auch auf die Absicht hinter der Suchanfrage

Das bringt uns zum nächsten Punkt…

SEO Power

Suchintention bzw. Search Intent

Um Website Content erstellen zu können, der für Onpage SEO optimiert ist, ist es wichtig, die Suchabsicht bzw. Suchintention zu verstehen.

Die Suchabsicht ist der Zweck oder das „Warum“ hinter einer Suchanfrage. Oft gibt es entweder eine Informations- oder eine kommerzielle Absicht.

Wenn jemand zum Beispiel nach „Wie kann man eine Website für Onpage SEO Optimieren?“ sucht, will er Informationen und Wissen über dieses spezielle Thema erhalten.

Bei einer Suche wie „bestes SEO-Tool“ sucht der Suchende nach Informationen über diese Art von Produkt und hat möglicherweise eine Kaufabsicht.

Wenn du die Suchabsicht hinter der Suchanfrage und das Thema, zu dem du Inhalte erstellst, verstehst, ist es wichtig zu wissen, was du in deinen Inhalt aufnehmen musst, um die Suchenden zufrieden zu stellen.

Denn wenn dein Content nicht mit dem übereinstimmt, wonach die Suchenden suchen, bist du von vornherein aufgeschmissen. Das liegt daran, dass Google die Suchabsicht in den Vordergrund stellt. Wenn dein Content die Fragen der Suchenden nicht beantwortet, ist das ein Zeichen dafür, dass dein Content nicht zu der Suchanfrage passt und es nicht verdient, im Ranking zu erscheinen.

Der einfachste Weg, die Suchabsicht zu verstehen, ist, die aktuellen Top-Ranking-Ergebnisse als Maßstab zu nehmen. Du kannst sie insbesondere auf die drei Cs der Suchabsicht hin analysieren:

  • Content-Typ – Die Art des Inhalts auf den SERPs (z. B. Blogpost, Produktseite, Landing Page, Kategorieseite). Wenn die Top 10 Positionen für dein Keyword Blogposts zeigen, bleibe bei Blogposts. Versuche nicht, deine Produktseite in die SERPs zu zwängen; das wird nicht funktionieren!
  • Content-Format – Das Format des Contents in den Suchergebnissen (z. B. Ratgeber, Schritt-für-Schritt-Anleitung, Listenartikel, Rezension). Die Beiträge, die am besten abschneiden, geben an, was der Suchende in erster Linie wissen will. Wenn auf der ersten Seite von Google Listenartikel angezeigt werden, wähle einen Listenartikel. Wenn es Leitfäden gibt, wähle einen Leitfaden. Du verstehst, was ich meine.
  • Content Blickwinkel – Das Alleinstellungsmerkmal der konkurrierenden Inhalte auf den SERPs (z.B. Rabatte, preiswerte Strategien, kostenloser Versand). Auch wenn es wichtig ist, sich von der Konkurrenz abzuheben, solltest du dennoch die Ähnlichkeiten zwischen den Posts auf den vorderen Plätzen berücksichtigen.

Traditionell unterscheiden wir zwischen 4 grundlegenden Kategorien von Suchabsichten, die auf dem Verhalten des Nutzers basieren:

  • Navigation – der Nutzer sucht nach einer bestimmten Website/Marke
  • Informativ – der Nutzer sucht nach allgemeinen Informationen
  • Transaktional – Nutzer möchte etwas online kaufen
  • Kommerziell – der Nutzer möchte vor dem Kauf recherchieren

Der beste Weg, um die Absicht hinter dem Keyword herauszufinden, ist es, es zu googeln und zu sehen, was in der ersten SERP platziert ist.

Manchmal kann das Keyword thematisch relevant für deine Seite sein, aber nicht relevant in Bezug auf die Suchabsicht.

Lass mich dir ein Beispiel geben:

Wenn wir uns zum Beispiel die Suchergebnisse für das Keyword „SEO-Tipps“ ansehen, sehen wir, dass der Inhaltstyp ein Blogpost ist, das Inhaltsformat ein Listenartikel und der vorherrschende Inhaltsaspekt die Steigerung des Traffics ist. Zudem Google betrachtet die Suchabsicht hinter dieser Anfrage als informativ und nicht als kommerziell oder transaktionsorientiert, daher werden Seiten mit dieser Art von Inhalten eingestuft.

SEO Content Optimierung: Suchabsicht Suchintention Search Intent

Selbst wenn du also deine Seite perfekt für Onpage SEO optimierst und tolle Inhalte erstellst, wirst du höchstwahrscheinlich nicht für das Keyword „SEO-Tipps“ ranken, wenn Du nicht die Suchabsicht triffst.

Wenn du die besten Chancen haben willst, für diese Suchanfrage zu ranken, solltest du dich im Rahmen der Onpage Optimierung daran orientieren und die Suchabsicht hinter der Suchanfrage mit deinem Inhaltstyp abgleichen.

Optimiere für das Fokus-Keyword

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es nicht darum, ein Keyword zu finden und es überall zu platzieren.

Dennoch ist es gängige Praxis, ein Schwerpunkt-Keyword auszuwählen und es in den wichtigsten On-Page-Elementen wie dem Titel-Tag, den Überschriften, dem Text des Hauptteils und den Ankertexten zu verwenden.

Das bedeutet nicht, dass du keine anderen Keywords verwenden solltest und dass du mit deinem Inhalt nicht für andere Keywords ranken kannst…

Das Fokus-Keyword hilft dir nur dabei, deinen Inhalt auf ein bestimmtes Thema zu konzentrieren.

Wenn es um die Optimierung von Keywords geht, gibt es eine einfache Regel: Erzwinge es nicht.

Wenn dein Fokus-Keyword „beste Onpage SEO Optimierung Strategie für kleine Unternehmen“ ist, wäre es verrückt, es in allen hier genannten On-Page-Elementen zu verwenden.

Das Gleiche gilt für exakt passende Keywords. Google versteht, dass „Laufschuhe billig„, „billige Laufschuhe“ und „billige Laufschuhe“ dasselbe bedeuten. Also entspann dich und fülle deine Seite nicht immer wieder mit der gleichen Phrase, nur weil es dein Fokus-Keyword ist.

Title-Tag & Meta Beschreibung

Am besten verwendest du das Fokus-Keyword im Title-Tag deiner Seite.

Denke an deine potenziellen Besucher. Wenn sie nach „hausgemachtem Eis“ suchen, erwarten sie wahrscheinlich, dass das Keyword im Titel der Website auftaucht.

Das Gleiche gilt für die Meta-Beschreibung. Denke daran, dass Google deine Meta-Beschreibung durch einen zufälligen Text von deiner Seite ersetzen kann, wenn es ihn für den Nutzer passender findet.

Title-Tags und die Meta-Beschreibung sind die beiden Elemente einer Seite, aus denen der Seiten-Snippet besteht, der in den Suchergebnissen angezeigt wird.

Der Titel-Tag und die Meta-Beschreibung sind das Erste, was Suchende in den SERPs sehen.

Idealerweise sollten sie auf einen Blick beschreiben, worum es in deinem Beitrag geht. Es ist von Vorteil, wenn sie deinen Beitrag von anderen Beiträgen abheben.

Hinweis: Beide Elemente haben einen großen Einfluss auf deine Klickrate, also achte darauf, dass sie unwiderstehlich aussehen.

In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) verlassen wir uns darauf, dass das Snippet einer Seite, wenn es für eine Suchanfrage gut platziert ist und Sucheindrücke (Views) erhält, den Suchenden sagt, worum es auf der Seite geht, und dass die Seite angeklickt wird, wenn sie für den Suchenden relevant ist.

Der Titel-Tag ist einer der vielen Google Ranking-Faktoren, daher ist es eine gute Idee, deine Ziel-Keyword-Phrase in den Tag aufzunehmen, wenn du eine Seite für Onpage SEO optimierst.

Die Meta-Beschreibung ist kein Ranking-Faktor, aber sie ist wichtig, um eine Seite zu beschreiben, die Klickrate zu verbessern und organische Klicks zu erhalten.

Im Folgenden siehst Du ein Beispiel des Google Suchergebnisses inkl. Meta-Beschreibung meines Artikels über die Besten Online Kurs Plattformen:

Meta Beschreibung Beispiel

Die „Meta Description“ besteht normalerweise nur aus ein oder zwei Sätzen, aber es lohnt sich, ein paar Minuten darauf zu verwenden, um sicherzustellen, dass die eigene Meta gut ist.

Wenn Google keine voreingestellte Metabeschreibung für eine Seite findet, zieht es den Inhalt einfach vom oberen Rand der Seite ab. Manchmal klappt das ganz gut, aber in den meisten Fällen erhält man dadurch eine Mischung aus Überschriften und Code, die für einen Leser wie Kauderwelsch aussieht. Dies wird zur Folge haben, dass der Suchende die Seite nicht besuchen wird.

Hier sind ein paar Tipps, die du beim Schreiben Deiner Texte für den Titel und die Meta Beschreibung beachten solltest:

  • Übereinstimmung mit der Suchabsicht – Allein aus dem Titel und der Meta-Beschreibung sollte klar hervorgehen, dass deine Seite dem entspricht, wonach der Suchende sucht.

  • Halte sie kurz und bündig – Google schneidet Titel-Tags und Meta-Beschreibungen ab einer bestimmten Länge ab. In der Regel sind das etwa 70 Zeichen für Titel-Tags und 120 Zeichen für Meta-Beschreibungen, aber das kann auch variieren.

  • Nimm dein Keyword auf – So können Suchende auf einen Blick erkennen, dass deine Seite für ihre Suche relevant ist.

  • Hebe die Spezifität hervor (Zahlen) – Spezifische Daten erhöhen die Glaubwürdigkeit und den Respekt. Vergleiche „Wie man Kunden in einem Monat anzieht“ mit „Wie man mit einem kleinen Budget 1.538 Kunden in einem Monat anzieht“. Was verleitet dich dazu, mehr zu klicken? .

  • Emotionale Wörter – Menschen reagieren auf Emotionen (egal ob positiv oder negativ), verwende, wenn möglich Wörter wie „fantastisch“, „unerwartet“, „seltsam“,… aber sei vorsichtig, da Menschen von einigen überstrapazierten Kraftausdrücken genervt sein könnten, wie diese Studie zeigt

  • Fragen – verwende Wörter wie „warum“, „was“, „wer“, „wann“, „wie“ – Menschen suchen nach Antworten, zeige ihnen, dass du die gleiche Frage stellst

  • Klammern – durchbreche das klassische Muster mit Symbolen wie [Klammern]

  • Call-to-Action – Aktionswörter verbessern die CTR

 

Wenn Du Hilfe bei der Erstellung der Meta Beschreibung benötigst, dann schau Dir diesen Meta Beschreibung Generator mal näher an.

URL-Struktur

Für die On-Page-SEO solltest du darauf achten, dass dein Ziel-Keyword in der URL der Seite enthalten ist.

Die URL einer Seite ist ein wichtiger Ranking-Faktor, mit dem Suchmaschinen die Relevanz der Seite für eine Suchanfrage bestimmen.

Wenn du deinen Fokus Keyword in die URL aufnimmst, ist das auch eine benutzerfreundliche Methode, um die Seite für Nutzer/innen, die sich die URL in ihrem Browser ansehen, bevor sie klicken, schnell zu beschreiben.

Die Verwendung eindeutiger URLs ist auch wichtig, um die einzelnen Seiten voneinander abzugrenzen, vor allem, wenn mehrere Seiten Aspekte desselben Themas behandeln oder sich auf dasselbe Thema beziehen, aber an unterschiedlichen Orten, wie es bei lokaler SEO oft der Fall ist.

Pro Tipp: Es gibt noch einen weiteren wichtigen Grund, warum du das Fokus-Keyword in die URL aufnehmen solltest: Wenn jemand mit der nackten URL verlinkt, ist das Keyword natürlich Teil des Ankertextes.

Überschriften

Überschriften, die in HTML-Elemente wie H1-, H2und H3-Tags verpackt sind, sind wichtig für Onpage SEO.

Überschriften

Während H1-Tags früher ein stärkerer Rankingfaktor waren als andere Überinschriftenelemente wie H2 und H2-Tags, nutzt Google Überschriften immer noch, um den Inhalt einer Seite besser zu verstehen.

Außerdem fördern Überschriften die Lesbarkeit und helfen den Nutzern bei der Navigation durch den Seiteninhalt.

Fokus Keyword im Hauptteil des Textes

Das Fokus-Keyword sollte im Hauptteil des Textes erscheinen.

Aber was ist mit der Keyword-Dichte?

Häufigkeit der Keywords (Keyword Dichte)

Große Suchmaschinen wie Google sind viel schlauer darin geworden, Seiteninhalte zu verstehen.

Während das Auffüllen deiner Webseiten mit Keywords in der Vergangenheit die Platzierung verbessert hat, können Keyword-Stuffing und unnatürliches Schreiben Deinen Webseiten im rahmend er Suchmaschinenoptimierung heute mehr schaden als nützen.

Um einen für Suchmaschinen optimierten SEO Content zu erstellen, vermeide es, dieselben Wörter oder Sätze so zu wiederholen, dass sie beim Vorlesen unnatürlich klingen.

Erstelle stattdessen Content und Blogs, die detailliert und hilfreich sind. Wenn du dich darauf konzentrierst, qualitativ hochwertige Informationen zu einem Thema zu liefern, wirst du zwangsläufig relevante Keywords in der entsprechenden Keyword-Dichte verwenden, die dazu beitragen, die Platzierung deiner Website zu verbessern.

Mithilfe der Keyword-Recherche und entsprechender Keyword Tools kannst du herausfinden, welche Fragen, Wörter und Phrasen Suchende zum Thema deines Inhalts verwenden.

Besonders gut gelingt dies mit dem Content Editor von Surfer SEO*.

Top Empfehlung!
Surfer SEO
9.7/10Unser Urteil

Surfer SEO ist in meinen Augen das beste SEO Tool zur Onpage Optimierung.

SurferSEO ist ein datengestütztes SEO Analyse Tool, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Zudem sind es quasi 5 SEO Tools in einem. Einfacher geht die so wichtige Onpage Optimierung quasi nicht mehrt.

Absolute Empfehlung!

Surfer analysiert die am besten platzierten Inhalte auf Google für die Keyword-Phrase, für die du deine Inhalte optimieren und ranken möchtest.

Der Surfer SEO* Content Editor ist dafür geeignet, neuen Content zu erstellen und bestehenden Content für SEO zu optimieren. Dabei erzeugt er anhand einer Analyse einer oder mehrerer Keywords, auf die Dein Inhalt abzielt, einen einfach zu befolgenden Leitfaden, den Du nur noch umsetzen brauchst.

Surfer Seo Content Editor

So zeigt der fortschrittliche NLP-Algorithmus (Natural Language Processing) bspw. die erforderliche Content- und Seitenstruktur, welche Keywords und Formulierungen in welcher Häufigkeit genutzt werden sollen (Keyword Dichte), wie viel Überschriften und Bilder zu verwenden sind usw.

Als Orientierung erhält man Live während man den Content erstellt eine Rückmeldung anhand eines Content Score sowie anhand einer genauen Rückmeldung wie oft man bspw. ein bestimmtes Keyword schon verwendet hat oder noch verwenden soll.

So weiß man, wie man die vorher recherchierten Keywords auch tatsächlich in seine Artikel usw. einbauen muss.

Herausragend!

Hier kannst Du Dir im Übrigen meine Surfer SEO Erfahrungen im Detail ansehen.

Hier kannst Du Surfer SEO ganz unverbindlich für 7 Tage zu testen*.

Button

Bild-Optimierung

Eine weitere gute Möglichkeit, deinen Content für Onpage SEO zu optimieren, ist die Einbindung von optimierten Bildern. Gerade Bilder und Videos können dazu beitragen, den Inhalt für die Leser/innen interessanter zu machen.

Je nach Art deines Inhalts und deiner Suchabsicht können Bilder und Videos deinen Inhalt für die Leser/innen ansprechender machen, ihn visuell unterstützen und dazu beitragen, dass dein Inhalt besser lesbar ist.

Bilder können auch in bildbasierten Suchmaschinen wie der Google Bildersuche ranken.

Um Bilder für die Suchmaschinenoptimierung zu optimieren, solltest du sicherstellen, dass deine Bilder die richtige Größe haben und gegebenenfalls komprimiert werden, um die Dateigröße zu verringern und die Seite schneller zu laden.

Es ist auch eine gute Idee, die Dateinamen deiner Bilder zu optimieren, indem du bestimmte Keywords einfügst. Das Gleiche gilt für den Alt-Tag (alternativer Text) deiner Bilder, der Suchmaschinen den Kontext liefert und sehbehinderten Nutzern hilft, dein Bild zu beschreiben. Denn Suchmaschinen können den Inhalt des Bildes nicht lesen (zumindest nicht perfekt), aber sie können den Alt-Text lesen, der den Inhalt des Bildes beschreibt.

Wenn du WordPress verwendest, kannst du jedem Bild direkt in der Mediengalerie einen Alt-Text hinzufügen.

Wie schreibt man einen guten Alt-Text?

Stell dir vor, dein Freund muss dein Auto auf einem großen, vollen Parkplatz finden und du sprichst mit ihm am Telefon.

Es wäre schwierig für ihn, wenn du Wörter wie „ein weißes Auto“ oder „ein BMW“ verwenden würdest. Wenn du aber „weißer BMW X3 mit grünem Aufkleber auf der Heckscheibe“ sagst, weiß dein Freund genau, von welchem Auto du sprichst.

Sei konkret und beschreibend.

Schreibe hochwertige und lesbare Inhalte

Egal, wie gut deine Website optimiert ist, du wirst nicht ranken, wenn dein Inhalt nicht den Qualitätskriterien entspricht.

Das solltest du immer im Hinterkopf behalten: Es gibt keine SEO ohne qualitativ hochwertige Inhalte.

Wir haben bereits erwähnt, dass dein Inhalt die richtige Suchabsicht treffen und die Fragen der Nutzer beantworten muss. Jetzt ist es Zeit für zwei weitere wichtige On-Page-Faktoren:

  • Länge des Inhalts

  • Lesbarkeit der Inhalte

Länge der Inhalte

Tja, „je länger dein Inhalt ist, desto besser sind deine Rankings“. Eine Prämisse, über die du wahrscheinlich schon ein paar Mal gestolpert bist.

Dafür gibt es einen Grund: Es gibt viele Studien, die zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Länge der Inhalte und dem Ranking gibt. Die durchschnittliche Länge eines Posts auf Platz 1 liegt bei etwa 2000 Wörtern.

Die Wahrheit ist, dass es nicht die Anzahl der Wörter ist, die für ein hohes Ranking sorgt, sondern die Tatsache, dass ein langer Beitrag das Thema in der Regel am umfassendsten behandelt.

Statt auf die Wortzahl solltest du dich darauf konzentrieren, die beste Antwort zu liefern.

Nehmen wir an, du hast einen Fitnessblog und dein Fokus-Keyword für einen neuen Beitrag ist „Brusttraining“.

Die Chancen stehen gut, dass jemand, der nach einem so breiten Begriff sucht, eine breite Antwort erwartet. Mit einem 800-Wörter-Beitrag mit dem Titel „5 Tipps, um deine Brust zu vergrößern“ wirst du wahrscheinlich nicht auf Platz 1 landen. (Tatsächlich hat das erste Google-Ergebnis für dieses Keyword 2.700 Wörter.)

Auf der anderen Seite braucht eine Produktseite in einem Online-Shop nicht Tausende von Wörtern. Der Nutzer sucht nach den wichtigsten Informationen über das Produkt in einer einfachen, scannbaren Form.

Behandle das Thema so gut wie möglich und denke an den Nutzer. Wenn du das tust, wird die Anzahl der Wörter in Ordnung sein.

Besonders hilfreich ist in diesem Zusammenhang wiederum der Content Editor von Surfer SEO*.

Top Empfehlung!
Surfer SEO
9.7/10Unser Urteil

Surfer SEO ist in meinen Augen das beste SEO Tool zur Onpage Optimierung.

SurferSEO ist ein datengestütztes SEO Analyse Tool, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Zudem sind es quasi 5 SEO Tools in einem. Einfacher geht die so wichtige Onpage Optimierung quasi nicht mehrt.

Absolute Empfehlung!

Surfer analysiert die am besten platzierten Inhalte auf Google für die Keyword-Phrase, für die du deine Inhalte optimieren und ranken möchtest und zeigt Dir dabei an, lange Dein Beitrag sein sollte bzw. wie viel Wörter er beinhalten sollte, um eine Chance zu haben auf Seite 1 zu ranken.

Achte darauf, dass dein Content einfach und angenehm zu lesen ist

Die Lesbarkeit von Texten ist einer der wichtigsten Faktoren der Onpage Optimierung, die die Gesamt-UX (User Experience) deiner Website beeinflussen.

Die meisten Menschen lesen eine Webseite nicht von Anfang bis Ende. Stattdessen überfliegen sie die wichtigsten Punkte und wählen die Sätze aus, die sie ansprechen.

Hier sind vier praktische Möglichkeiten, um deine Inhalte ansprechender zu gestalten und das Überfliegen zu erleichtern:

  • Seitenaufbau – Strukturiere die Seite logisch und verwende geeignete Überschriften. Denke daran, dass H1-H6 semantische Tags sind. Sie helfen den Suchmaschinen, die Hierarchie des Inhalts zu verstehen. Sie sollten nicht für Stylingzwecke verwendet werden.

  • Typografie – Als Erstes solltest du eine geeignete Schriftart wählen. Experimentiere nicht mit deiner Hauptschriftart und halte dich an Open Sans, Montserrat, Lato, Roboto oder eine ähnliche, häufig verwendete Schriftart.

  • Eliminiere Fluff – Klischees, wenig aussagekräftige Adverbien und schwer zu lesende Sätze stoßen die Nutzer ab. Bevor du deinen Beitrag veröffentlichst, solltest du deinen Inhalt noch einmal durchlesen, um diese Fehler zu erkennen.

  • Verbessere das visuelle Verständnis – Lange Textpassagen überfordern die Leser. Verwende kurze Absätze und Aufzählungspunkte (wie hier), fette Kernaussagen und relevante Bilder, um deinen Beitrag leserfreundlicher zu gestalten.

  • Schriftgröße – Du solltest nicht weniger als 16 Pixel verwenden. Es gibt zu viele Websites, die eine furchtbare 12-Pixel-Schriftgröße verwenden und ihre Besucher dazu zwingen, hineinzuzoomen oder (was wahrscheinlicher ist) den Zurück-Button zu drücken.

  • Füge in langen Beiträgen ein Inhaltsverzeichnis ein – Das Inhaltsverzeichnis erleichtert die Navigation und zeigt den Lesern die Liste der behandelten Themen.

  • Priorisiere wichtige Informationen – Ein gut optimierter Beitrag macht wertvolle Informationen zugänglich. Zwing die Leser nicht, sich durch sie durchzuwühlen! Setze deine besten Ideen an den Anfang. Lass die wichtigen Informationen ganz unten stehen.

  • Grammatik und Stilistik – Unterschätze nicht die Macht von Grammatik und Stilistik. Wenn du dich in diesem Bereich nicht 100%ig sicher fühlst, kannst du Online-Tools nutzen, die dir helfen, die Grammatik zu überprüfen und die grundlegendsten stilistischen Fehler zu korrigieren.

 

Idee

Baue eine perfekte Website-Struktur

Die Website-Struktur gehört zu den Dingen der Onpage Optimierung, über die du dir schon vor dem Start der Website Gedanken machen solltest, denn es kann schwierig sein, sie nachträglich zu bearbeiten.

Eine gute, leicht verständliche Struktur der Seite ist vor allem aus zwei Gründen wichtig:

  1. Sie hilft, die Seite crawlerfreundlicher zu machen
  2. Sie trägt dazu bei, das Nutzererlebnis zu verbessern

Schauen wir uns an, was du tun kannst, um eine gut optimierte Website-Architektur zu haben:

Sitemaps

Wenn du eine große Website mit Tausenden von Seiten hast, kannst du eine Sitemap verwenden.

Die Sitemap ist eine einfache Datei (normalerweise eine .xml) mit den URLs aller deiner Seiten. Sie hilft Crawlern, alle Seiten, die gecrawlt und indiziert werden sollen, an einem Ort zu finden.

WordPress SEO Plugins wie bspw. RankMath* können helfen Sitempas zu kreieren und diese bspw. in der Google Search Console zu hinterlegen, was helfen kann Webseiten schneller indiziert zu bekommen.

Bestes WordPress SEO Plugin
Rank Math
9.3/10Unser Urteil

Rank Math ist eines der Besten WordPress SEO Plugins auf dem Markt. In meinen Augen besser als Yoast SEO.

TOP Empfehlung für WordPress!

Es gibt viele Fehlinformationen, wenn es um Sitemaps geht, also erinnere dich an diese Dinge:

  • Eine Sitemap ist kein Ranking-Faktor und bringt dir keine „Extrapunkte“ bei Google ein.
  • Wenn du eine einfache Informationsseite hast, brauchst du keine Sitemap. Google ist in der Lage, deine Inhalte auch ohne Sitemap zu crawlen und zu indexieren.

Strukturtiefe

Die Struktur der Website sollte nicht zu tief sein, damit die Suchmaschinen alle wichtigen Inhalte leicht crawlen können und die Menschen die gewünschten Inhalte schnell finden.

Wende bei der Gestaltung der Website-Navigation die sogenannte Drei-Klick-Regel an:

Ein Nutzer deiner Website sollte jede Information mit nicht mehr als drei Mausklicks von der Startseite aus finden können.

Es gibt zwei Arten von Links, die du verwenden solltest, um dies zu erreichen:

  • Strukturelle Links (z. B. Navigation im Menü und in der Fußzeile, Breadcrumbs, Call-to-Actions) – sie verlaufen vertikal, basierend auf der Hierarchie der Seiten
  • Kontextbezogene Links (z. B. In-Text-Links, Weiterlesen-Links) – sie sind nicht von der Hierarchie abhängig

Die Strukturtiefe ist eng mit den internen Links verbunden.

Schauen wir uns die Bedeutung der Links im Rahmen der Onpage SEO Optimierung genauer an.

Link-Optimierung

Das Einfügen und Optimieren von Links ist eine weitere wichtige Methode, um eine Seite für die Suche und für Onpage SEO zu optimieren.

Bei den Links auf einer Seite kann es sich um interne Links handeln, die auf eine andere Seite auf deiner Website verweisen, oder um externe Links, die auf eine Seite auf einer anderen Website verweisen.

Wie bei der Häufigkeit von Keywords solltest du Links nur dann verwenden, wenn du der Meinung bist, dass sie eine hilfreiche zusätzliche Ressource für den Inhalt deiner Seite darstellen.

Interne Links

Interne Links bzw. die interne Verlinkung sind eine gute Möglichkeit, um den Leser auf deiner Seite zu halten. Sie erhöhen die Benutzerinteraktion und bieten einen Mehrwert, indem sie relevante Ressourcen oder Seiten anbieten.

Interne Verlinkungen zeigen den Suchmaschinen außerdem, welche Seiten wichtig sind und wie sie dorthin gelangen.

Wenn es um Blogs geht, ist eine gute Möglichkeit, interne Links zu nutzen, die Seiten innerhalb bestimmter Inhaltsbereiche zu verlinken. Das hilft dabei, thematisch relevante Beiträge zu „gruppieren“ und die wichtigsten Inhalte hervorzuheben.

Es gibt zwei Haupttypen von Inhalten im Content-Hub-Modell:

  • Pillar Content – ein langer Beitrag oder eine Seite, die das Thema umfassend behandelt
  • Cluster-Inhalte – unterstützende Blogbeiträge, die die Unterthemen im Detail erklären

Die Themencluster stärken die semantische Beziehung zwischen den Artikeln. Dadurch kann es Suchmaschinen helfen, die thematische Relevanz der Beiträge besser zu bewerten.

Du kannst das Modell nutzen, um deine Keywords in Keywordlisten zu organisieren, wobei 1 Liste = 1 Content Hub ist.

Content Hub

Das ist die Theorie, schauen wir uns ein konkretes Beispiel an:

Wenn sich einer der Content-Hubs auf deinem Kaffee-Blog auf die Kaffeesorten konzentriert, könnten die Keywords und Content-Titel wie folgt aussehen:

Fokus-Keyword und Pillar-Artikeltitel:

  • Kaffeesorten ( Der Ultimative Ratgeber über Kaffeesorten).

Fokus-Keywords und Titel möglicher Cluster Artikel:

  • flat white latte ( Ein Leitfaden für Einsteiger)
  • wie man Espresso zubereitet ( Wie man einen perfekten Espresso zubereitet)
  • Unterschied zwischen Latte und Mokka (Was ist der Unterschied zwischen Latte und Mokka?)
  • beste Kaffeebohnen für Espresso (Die besten Espressobohnen auf dem Markt (Expertenbericht))

Wenn du die Keywords als separate Content-Themen betrachtest, bringt dich das dazu, über die natürlichen Beziehungen zwischen ihnen nachzudenken.

Achte zudem auch auf den Link-Ankertext (anklickbarer Text eines Links), den du verwendest, denn Ankertext ist ein Google-Rankingfaktor und hilft Nutzern und Suchmaschinen, deine Seite und die Seiten, zu denen verlinkt wird, zu verstehen. Der Ankertext ist der klickbare Textteil des Links, wie in diesem Beispiel hier: Rank Tracker Tools. Der Anker Text ist „Rank Tracker Tools“.

Wenn du also mit den richtigen Keywords auf andere Seiten deiner Website verlinkst, kann das ein Signal für Google sein, diese Seiten für diese Keywords höher zu ranken.

Hier sind einige Best Practices für interne Ankertexte:

  • Versuche, Ankertexte wie „dieser Beitrag“ oder „hier klicken“ möglichst zu vermeiden. Versuche, die verlinkte Seite genauer zu beschreiben.
  • Verwende nicht immer wieder denselben Anchor-Text. Auch wenn du bei internen Links etwas lockerer sein kannst, ist es gut, wenn du bei den Ankertexten etwas Abwechslung hast.

Wie viele interne Links solltest du eigentlich verwenden?

Das hängt vor allem von der Länge des Textes ab. Mehrere interne Links auf einer Seite sind für die Onpage Optimierung völlig in Ordnung, sie sollten nur natürlich aussehen und nicht zu extrem sein.

Schau dir zum Beispiel an, wie viele interne Links wir in diesem Leitfaden verwendet haben. Eine ganze Menge!

Solange die internen Links relevant sind und dem Leser eine gute UX bieten, musst du dir über die Zahlen keine Gedanken machen.

Pro-Tipp: Wenn du einen Blog betreibst, schau dir deinen letzten Artikel an und überprüfe, wie viele Links zu anderen Seiten auf deiner Website führen. Wenn es keine gibt, überprüfe, ob es in deinem Blog Beiträge gibt, die für die Leser/innen relevant sein könnten. Wenn ja, verlinke sie! Mach diesen Prozess zu deiner Routine, bevor du einen Artikel veröffentlichst.

Das bringt uns zu den externen Links.

Idee

Verlinke zu hochwertigen externen Quellen

Viele SEO-Anfänger zögern, auf andere Websites zu verlinken. Sie denken, dass ihr „Link Juice“ auf andere Websites überschwappen und ihre Autorität darunter leiden wird.

Die Wahrheit ist, dass eine Verlinkung tatsächlich von Vorteil für dich sein kann.

John Mueller von Google sagte im Webmaster Hangout:

„Unserer Meinung nach sind externe Links zu anderen Websites, also Links von deiner Website zu den Websites anderer Leute, kein spezifischer Rankingfaktor. Aber sie können deinen Inhalt aufwerten und das wiederum kann für uns in der Suche relevant sein.“

Natürlich sollte das Verlinken bestimmte Bedingungen erfüllen:

  • Es sollte in Maßen geschehen

  • Du solltest auf hochwertige Websites verlinken (nicht auf dubiosen, spammigen, minderwertigen Müll)

  • Sie sollten natürlich und relevant sein

Es gibt noch einen weiteren Vorteil von ausgehenden Links: Das, worauf du verlinkst, ist ein Signal dafür, worum es auf deiner Seite geht.

Du fragst dich vielleicht:

Wie viele ausgehende Links sind in Ordnung?

Wir können dir nur raten, deinen gesunden Menschenverstand zu benutzen und an den Leser zu denken.

Eine letzte Sache noch: Sei vorsichtig, zu wem du verlinkst.

Seriöse Websites neigen dazu, auf andere seriöse Websites zu verlinken, aber niemals auf minderwertige, spammige Websites. Auf diese Weise ist es ganz einfach, das Netzwerk von Spam-Websites zu erkennen. Zeige Google, dass du zum „Netzwerk“ der legalen Websites gehörst.

Mit diesen Backlink Checker Tools kannst Du Deine eigenen, aber auch die Links Deiner Wettbewerber analysieren.

Verbessere die Ladegeschwindigkeit der Seite

Die Seitengeschwindigkeit ist ein Rankingfaktor und auch einer der wichtigsten Bestandteile der Onpage Optimierung, und der Grund dafür ist klar. In diesem schnellen Zeitalter ist niemand bereit, auf Informationen von einer Website zu warten, wenn es andere, schnellere Optionen gibt.

Onlinemarketing Mastermind Ladegeschwindigkeit mobil

Was passiert, wenn du eine Seite öffnest und länger als, sagen wir mal, 3 Sekunden wartest? Du drückst wahrscheinlich den Zurück-Button und suchst nach einem anderen Ergebnis.

Google sammelt diese Signale und berücksichtigt sie in seinem Algorithmus.

Um die Seitengeschwindigkeit zu testen, kannst du PageSpeed Insights von Google verwenden. Neben der Geschwindigkeitsbewertung erhältst du auch Tipps und Hinweise, wie du die Geschwindigkeit deiner Seite verbessern kannst.

Tipp: PageSpeed Insights zeigt dir jeweils nur die Ergebnisse für eine Seite an. Daher gelten die Ergebnisse nur für diese Seite. Wähle mehrere Seitentypen (Homepage, Blogpost, Produktseite) und teste sie alle.

Vergiss nicht, dass Google bei der Mobile-First-Indexierung deine Website „über das mobile Gerät“ betrachtet. Achte daher besonders auf die Seitengeschwindigkeit auf Mobiltelefonen.

Hinweis: Es ist fast unmöglich, auf mobilen Geräten einen Wert von 100 zu erreichen (wir konnten keine Seite finden, die das schafft), also mach dir nicht zu viele Gedanken darüber. Versuche einfach, nicht in den roten Bereich zu kommen.

Um all die technischen Dinge perfekt umzusetzen, brauchst du vielleicht einen Entwickler (es sei denn, du kennst dich mit HTML/CSS-Minifying oder DOM-Elementen aus).

Andererseits gibt es auch Dinge, die du tun kannst, auch wenn du kein Webentwickler bist.

Für die meisten Nutzerinnen und Nutzer reicht es aus, sich an die folgenden Best Practices zu halten, um die Geschwindigkeit der Website auf einem zufriedenstellenden Niveau zu halten:

Wähle ein geeignetes Webhosting

Das Hosting hat einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Seite, deshalb solltest du einen zuverlässigen Anbieter wählen.

Du musst dir keine Gedanken über Millisekunden machen, aber erwarte keine überragende Leistung von Anbietern, die Hosting für 0,10 €/Monat anbieten.

Was du beachten solltest:

  • Geschwindigkeit

  • Uptime

  • Standort des Servers

Meine Empfehlung unter den Webhostern Hostpress*, den ich auch selber verwende:

TOP Empfehlung
Hostpress
9.9/10Unser Urteil

Hostpress ist aktuell in meinen Augen der Beste WordPress Hosting Service. Hier stimmt einfach alles. Toller Speed, tolle Performance, bequemer Umzugsservice und wirklich herausragender Service und Support.

Hostpress ist jeden Cent wert.

Absolute TOP Empfehlung!

Optimiere die Bilder

Bild-SEO ist einer der wichtigsten Punkte, wenn es um die Seitengeschwindigkeit geht.

Zu große Bilddateien brauchen ewig, um geladen zu werden (in der SEO-Welt kann das ein paar Sekunden bedeuten). Deshalb solltest du die Bildgrößen optimieren und das ideale Gleichgewicht zwischen Größe und Qualität finden.

Vergiss auch nicht, die Bilddateien zu komprimieren. Du kannst das Tool Shortpixel* ausprobieren (es gibt es auch als WordPress-Plugin).

Große Bilddateien sind die häufigste Ursache für das langsame Laden von Seiten. Stelle sicher, dass das bei dir nicht der Fall ist.

Pro-Tipp: Versuche, die Größe der Bilddateien unter 100kB zu halten und benutze Lazy Loading, wenn zu viele Bilder auf der Seite sind.

Aktiviere das Browser-Caching

Was ist Caching?

Jedes Mal, wenn jemand deine Website besucht, werden alle Elemente geladen. Diese Elemente werden im Zwischenspeicher des Browsers, dem Cache, gespeichert. Wenn sie deine Website erneut besuchen, kann die Website aus dem Cache geladen werden.

Das Caching sorgt dafür, dass deine Website für wiederkehrende Besucher viel schneller ist.

Wenn du WordPress benutzt, gibt es viele tolle Caching-Plugins, die du installieren kannst, um die Vorteile des Browser-Cachings zu nutzen und deine Website zu beschleunigen.

Mein Favorit und Testsieger darunter ist WP Rocket*.

Top Empfehlung!
WP Rocket
9.6/10Unser Urteil

WP Rocket ist das Beste WordPress Caching Plugin auf dem Markt.

Es ist mit vielen kleineren Optimierungsfunktionen ausgestattet und wird so deine WordPress Webseite schneller machen.

Absolute Empfehlung!

Hier kannst Du Dir meine WP Rocket Erfahrungen im Detail ansehen.

Erwäge ein CDN

Nehmen wir an, du hast einen Hosting-Service aus Deutschland, aber du hast auch viele Besucher aus den Vereinigten Staaten. Wie kannst du sicherstellen, dass die Seite für alle schnell geladen wird, auch wenn der Server weit von ihrem Standort entfernt steht?

Die Antwort ist: Verwende ein Content Delivery Network (CDN), um deine Bilder oder sogar Seiten zu hosten.

CDN-Anbieter haben Server auf jedem Kontinent und stellen deine Bilder oder Seiten von dem Server bereit, der dem Besucher am nächsten ist, damit die Seite so schnell wie möglich geladen wird.

Meine Empfehlung hierfür ist RocketCDN*.

Mobilfreundliche Webseiten

In der Vergangenheit hat Google vorrangig indexiert und bewertet, wie gut dein Content für die Desktop-Suche optimiert ist. Heute indexiert und bewertet Google vor allem die mobile Version deiner Seiteninhalte, daher ist es im Rahmen der Onpage Optimierung wichtig, dass deine Internetseiten mobilfreundlich sind.

Es gibt mehrere Optionen für die mobile Website: eine separate mobile Website oder ein responsives Design. Jede hat ihre Vor- und Nachteile, aber die beste Lösung für SEO und Analysen ist heutzutage die responsive Version.

Wenn du WordPress verwendest, kannst du ganz beruhigt sein, denn die meisten WP-Themes sind responsiv aufgebaut, wie bspw. das Divi Theme*.

Google Search Console (GSC) ist ein kostenloses SEO-Tool, das empfohlen wird, um die Mobilfreundlichkeit deiner gesamten Website zu überwachen. GSC benachrichtigt dich, wenn eine deiner Seiten nicht mobilfreundlich ist, und gibt dir die Möglichkeit, deine Seiten nach der Korrektur zu validieren.

Du kannst auch das Google-Tool zum Testen der Mobilfreundlichkeit verwenden, um sicherzustellen, dass eine Seite erfolgreich gecrawlt werden kann und um zu sehen, wie deine Seite abschneidet.

Wenn deine Website nicht mobilfreundlich ist, gibt es bestimmte Schritte, die du unternehmen kannst:

  • Installiere ein responsives Theme – oder engagiere einen Entwickler, der an der Responsivität deiner Website arbeitet

  • Vereinfache das Menü – mach es auf mobilen Geräten übersichtlich

  • Komprimiere die Bildgrößen – das kann die Geschwindigkeit der Seite erheblich verbessern

  • Beseitige aggressive Pop-up-Fenster – selbsterklärend

  • Optimiere den Text – vermeide lange Textblöcke und achte darauf, dass die Schrift auf Handys lesbar ist

Strukturierte Daten

Auch Strukturierte Daten sind eine wichtige Maßnahme im Rahmen der Onpage Optimierung. Strukturierte Daten, auch Schema-Markup genannt, sind ein Code, den du in den HTML-Code deiner Seiten einfügen kannst, damit Suchmaschinen deinen Seiteninhalt besser verstehen können.

Die Google-Suche verwendet strukturierte Daten, um spezielle Suchergebnisfunktionen und -erweiterungen, sogenannte Rich Results, anzuzeigen.

Wenn es auf deiner Seite zum Beispiel um die Bewertung eines Produkts oder einer Dienstleistung geht und du eine Bewertung und ein unterstützendes Bewertungsschema einfügst, kann das Such-Snippet der Seite in Google die Bewertung und die entsprechenden Sterne anzeigen.

Nachdem du deine Seite mit dem entsprechenden Schema oder strukturierten Datencode markiert hast, kannst du die Google-Tools für strukturierte Daten verwenden, um deine Markierung zu überprüfen und zu sehen, ob deine Seite Rich Results unterstützt.

Ich empfehle dir, die von Google bereitgestellte Dokumentation zu strukturierten Daten zu lesen, damit du weißt, wie du deine Inhalte für Rich Results auszeichnen und optimieren kannst.

Tools zur SEO Onpage Optimierung

Wie wir gesehen haben ist das Schreiben und Optimieren von SEO Content das Rückgrat jeder gut durchdachten SEO-Strategie. Und die besten SEO Textanalyse Tools zur Content-Optimierung machen es Marketern leichter, die Onpage SEO zu analysieren und darauf aufbauend Content zu erstellen und für den äußerst komplexen Ranking-Algorithmus von Google zu optimieren. Dabei helfen auch Tools zum SEO Texte schreiben und optimieren.

Solche Tools nennt man Onpage SEO Optimierungs Tools. Diese Tools helfen Dir Deinen Content zu schreiben, strukturieren, die passenden Keywords in der richtigen Anzahl einzufügen, die Lesbarkeit zu erhöhen und diesen Content für Onpage SEO zu optimieren. Und das ganze ziemlich einfach, ohne, dass Du ein Experte auf dem Gebiet sein musst.

Ohne solche Tools wäre der Onpage SEO Optimierungsprozess in etwa so, als wie wenn man ohne als Segler ohne Ziel vor Augen einfach drauf lossegelt. Du würdest Zeit investieren, SEO Content zu schreiben, der niemals in den Suchergebnisseiten auftauchen werden. Gerade wenn Deine Onpage SEO Kenntnisse oder Deine Schreibfähigkeiten nicht absolut TOP sind, brauchst Du solche SEO Tools zur Onpage Optimierung, um gute Suchmaschinen Platzierungen zu erreichen.

Um dir einen besseren Einblick zu verschaffen, welche SEO Software Du dazu verwenden kannst, stelle ich dir in diesem Artikel die in meinen Augen besten Onpage SEO Checker und Analyse Tools vor. Hier findest Du die Empfehlungen daraus in einer praktischen Tabelle zusammengefasst:

ToolBeschreibungBewertungJetzt Testen
TOP Onpage Tool
Surfer SEO
Surfer SEO

Surfer SEO ist in meinen Augen das beste SEO Tool zur Onpage Optimierung.

SurferSEO ist ein datengestütztes SEO Analyse Tool, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Zudem sind es quasi 5 SEO Tools in einem. Einfacher geht die so wichtige Onpage Optimierung quasi nicht mehrt.

Absolute Empfehlung!

 

9.8
Jetzt Testen*
TOP Empfehlung
Frase
Frase

Frase ist das beste All-in-One-SEO-Tool für die SEO TExtanalyse, Recherche und automatisiertes Schreiben von Texten mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz.

Die Qualität der erstellten Texte ist sehr gut. Sie sind lesbar, verständlich, logisch und nachvollziehbar.

Aktuell ist Frase eines der Besten KI Text Generator Tools.

 

9.7
Jetzt Testen*
TOP SEO Tool
SE Ranking
SE Ranking

SE Ranking ist eine leistungsstarke All-in-One-Plattform für SEO und digitales Marketing, die Keyword-Ranking, Konkurrenzanalyse, Website-Audits, Keyword-Recherche, Backlink-Monitoring und vieles mehr beinhaltet. Und es ist auch ideal für alle, die eine SEO-Reporting-Software suchen.

SE Ranking ist eines der Besten und günstigsten Keyword Tools und eines der Besten Rank Tracker Tools auf dem Markt.

Die flexiblen und günstigen Preismodelle machen es sowohl für Solopreneure und kleine Unternehmen attraktiv und erschwinglich als auch für SEO-Agenturen und Unternehmen.

TOP Empfehlung!

 

9.7
Jetzt Testen*
Geheimtipp + Lifetime Deal!
ClosersCopy
ClosersCopy

ClosersCopy ist ein funktionsreichen KI-Assistenten für das Schreiben von Inhalten, der dir mit seinem aktuellen Lifetime Deal das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Er hat viele Funktionen, mit denen du deine Inhalte besser erstellen kannst. 

Die Compete Funktion ist ein Alleinstellungsmerkmal, dass man bei anderen Alternativen vergebens sucht.

Die Frameworks und Workflows helfen dir ungemein bei der Erstellung von Texten, die deinen Bedürfnissen entsprechen. Das Beste ist, dass du sogar deine eigenen Workflows erstellen und die KI so trainieren kannst, dass sie Ergebnisse erzeugt.

Insgesamt ein TOP Tool und mit dem ClosersCopy Lifetime Deal quasi ein No Brainer!

9.7
Jetzt Testen*Lifetime Angebot*
TOP All-in-One SEO Tool!
Semrush
Semrush

Semrush ist Das Beste All-in-One SEO Tool.

Wenn du deine Website auf die nächste Stufe bringen willst, bietet dir Semrush ein komplettes Paket von SEO-Tools, die dir helfen, deinen Erfolg zu maximieren. 

Von der Keyword Recherche, Content-Planung bis zum Linkaufbau, Website-Audits, Konkurrenzanalysen, Rank Trackingund mehr, Semrush ist dein All-in-One SEO Tool.

Eine TOP Empfehlung mit dem in meinen Augen Besten All-in-One SEO Tool aktuell!

 

9.6
Jetzt Testen*
Bestes WordPress SEO Plugin
Rank Math
Rank Math

Rank Math ist eines der Besten WordPress SEO Plugins auf dem Markt. In meinen Augen besser als Yoast SEO.

TOP Empfehlung für WordPress!

9.3
Jetzt Testen*

Hier kannst Du Dir in Ergänzung meine Surfer SEO Erfahrungen, meine Jasper Erfahrungen, meine Frase Erfahrungen, meine ClosersCopy Erfahrungen und meine Semrush Erfahrungen im Detail ansehen.

Der Testsieger daraus ist übrigens Surfer SEO*

Top Empfehlung!
Surfer SEO
9.7/10Unser Urteil

Surfer SEO ist in meinen Augen das beste SEO Tool zur Onpage Optimierung.

SurferSEO ist ein datengestütztes SEO Analyse Tool, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Zudem sind es quasi 5 SEO Tools in einem. Einfacher geht die so wichtige Onpage Optimierung quasi nicht mehrt.

Absolute Empfehlung!

Surfer SEO* ist eine datengestützte Software zur SEO Onpage Optimierung, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

So muss das sein für die Onpage Optimierung!

Hier kannst Du Surfer SEO ganz unverbindlich für 7 Tage zu testen*.

Beobachte deine Ergebnisse der Onsite Optimierung: Verfolge die Keyword-Rankings

Um die Onpage Optimierung deiner Website weiter zu verbessern, solltest du die Suchmaschinen Ergebnisse überwachen.

Eine gute Möglichkeit, um die Auswirkungen deiner Aktivitäten und Maßnahmen der Onpage Optimierung zu erkennen, ist das Überwachen der Rankings für die wichtigsten Keywords.

Du kannst deine durchschnittlichen Positionen in der Google Search Console überprüfen (Google Ranking Check), aber ein Rank-Tracking-Tool hat noch einige weitere Vorteile:

  • du trackst nur die Keywords, die dich interessieren, und nicht Hunderte von unwichtigen Long Tail Keywords

  • Du kannst die tatsächlichen Rankings für einen bestimmten Standort sehen

  • Du erhältst weitere wertvolle Einblicke, wie z.B. den Gesamtfortschritt, Top-Rankers/Outrankers, etc.

  • Du kannst Benachrichtigungen einrichten und plötzliche Rückgänge in den Rankings entdecken.

In diesem Artikel habe ich die Besten Rank Tracker Tools miteinander verglichen.

Hier findest Du eine Zusammenfassung in tabellen Form:

PlattformBeschreibungBewertungZugang
TOP Empfehlung!
SE Ranking
SE Ranking

SE Ranking ist das insgesamt Beste Keyword Rank Tracker Tool.

SE Ranking ist eine leistungsstarke All-in-One-Plattform für SEO und digitales Marketing, die Keyword-Ranking, Konkurrenzanalyse, Website-Audits, Keyword-Recherche, Backlink-Monitoring und vieles mehr beinhaltet. Und es ist auch ideal für alle, die eine SEO-Reporting-Software suchen.

Die flexiblen Preismodelle machen es sowohl für Solopreneure und kleine Unternehmen attraktiv und erschwinglich als auch für SEO-Agenturen und Unternehmen.

TOP Empfehlung!

9.8
Jetzt Testen*
Geheimtipp!
Wincher
Wincher

Wincher ist einer der besten und günstigsten Keyword-Rank-Tracker

Wincher ist zudem ist ein erschwingliches Rank-Tracking-Tool, das tägliche Rank-Updates kombiniert mit einer praktischen Keyword-Recherche für neue Keyword-Ideen und Website-SEO-Audit-Funktionen bietet.

Mit dem Rabatt Code WELCOME30 erhältst Du zudem 30 € Rabatt!

Der Gehimtipp!

9.7
Jetzt Testen*
TOP SEO Tool!
Semrush
Semrush

Semrush ist Das Beste Keyword Rank Tracker Tool für Profis.

Wenn du deine Website auf die nächste Stufe bringen willst, bietet dir Semrush ein komplettes Paket von SEO-Tools, die dir helfen, deinen Erfolg zu maximieren. 

Von der Keyword Recherche, Content-Planung bis zum Linkaufbau, Website-Audits, Konkurrenzanalysen, Ranking-Überwachung und mehr - Semrush ist dein All-in-One SEO Tool.

Eine TOP Empfehlung mit dem in meinen Augen Besten Keyword Tool aktuell!

9.7
Jetzt Testen*
Sehr guter Rank Tracker!
Nightwatch
Nightwatch

Nightwatch ist ein funktionsreiches und erschwingliches Keyword-Tracking für Solopreneure und Agenturen.

Nightwatch ist darauf spezialisiert, die täglichen Rankings der wichtigsten Suchmaschinen bis auf Postleitzahlenebene zu tracken.

Und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

TOP!

9.5
Jetzt Testen*
Super für Anfänger!
SERPWatcher
SERPWatcher

Der SERPWatcher von Mangools ist der beste Keyword Rank Tracker für Anfänger

Es hat eine einfache Benutzeroberfläche, leistungsstarke Funktionen und ein schönes Design, was es zu einer guten Wahl für Anfänger macht.

Aber auch erfahrene Webmaster kommen beim SERPWatcher auf ihre Kosten. Der SERPWatcher hat ein herausragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

SERPWatcher* ist  zudem Teil der Mangools-SEO-Tools, zu denen auch der KWFinder, SERPChecker, LinkMiner und SiteProfiler gehören.

Zusammen helfen sie den Nutzern, den Überblick über ihre Online-Marketingkampagnen zu behalten.

Ein Super Tool für Anfänger!

9.5
Jetzt Testen*
TOP Preis/-Leistungsverhältnis
Serpstat
Serpstat

Serpstat ist ein erschwingliches All-in-One-SEO-Tool mit soliden Funktionen zum Ranking Check

Serpstat ist eine All-in-One-SEO-Software, die neben Keyword-Recherche, Wettbewerberanalyse, Backlink-Analyse, Site-Auditing und vielem mehr auch Tools zum Keyword Monitoring und Ranking Check enthält.

Serpstat verfügt über ein sehr gutes Preis/-Leistungsverhältnis verfügt.

9.5
Jetzt Testen*
MUST Have Tool
Google Search Console
Google Search Console

Die Google Search Console ist das beste kostenlose Keyword-Ranking-Tool

Allerdings ist die Google Search Console ohnehin ein Muss für jeden Webseitenbetreiber.

 

9.2
Jetzt Testen*
TOP SEO Tool
ahrefs
ahrefs

Ahrefs ist ein Super SEO Tool, aber als Rank Tracker nicht zu empfehlen.

7.4
Jetzt Testen*

Mien Testsieger ist im übrigen SE Ranking*.

TOP SEO Tool
SE Ranking
9.7/10Our Score

SE Ranking ist eine leistungsstarke All-in-One-Plattform für SEO und digitales Marketing, die Keyword-Ranking, Konkurrenzanalyse, Website-Audits, Keyword-Recherche, Backlink-Monitoring und vieles mehr beinhaltet. Und es ist auch ideal für alle, die eine SEO-Reporting-Software suchen.

SE Ranking ist eines der Besten und günstigsten Keyword Tools und eines der Besten Rank Tracker Tools auf dem Markt.

Die flexiblen und günstigen Preismodelle machen es sowohl für Solopreneure und kleine Unternehmen attraktiv und erschwinglich als auch für SEO-Agenturen und Unternehmen.

TOP Empfehlung!

Hier kannst Du Dir meine SE Ranking Erfahrungen ansehen.

Was ist SEO

Fazit – Onpage Optimierung 2022: 21 Tipps, Strategien und Maßnahmen wie du Dein Onpage SEO optimieren kannst

Da rund 40 % des Web-Traffics von Google kommt, ist es äußerst wichtig zu wissen, wie du deinen Content für Onpage SEO optimieren kannst.

Befolge die oben genannten Tipps, Strategien und Maßnahmen zur SEO Onpage Optimierung, um die Sichtbarkeit deiner Seite in der Suche zu maximieren, höhere Platzierungen zu erreichen und mehr Besucher zu generieren.

Und falls Du noch ein Tool suchst zur SEO Onpage Optimierung, dann empfehle ich Dir meinen Testsieger: Surfer SEO*

Top Empfehlung!
Surfer SEO
9.7/10Unser Urteil

Surfer SEO ist in meinen Augen das beste SEO Tool zur Onpage Optimierung.

SurferSEO ist ein datengestütztes SEO Analyse Tool, das Dir in Real Time genau anzeigt, was du an deiner Seite ändern musst, um für deine Ziel Keywords höher zu ranken.  Surfer SEO hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, und einen vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Zudem sind es quasi 5 SEO Tools in einem. Einfacher geht die so wichtige Onpage Optimierung quasi nicht mehrt.

Absolute Empfehlung!

Welcher Tipp und welche SEO Maßnahme ist für Dich der wichtigste im Rahmen der Onpage Optimierung? Schreibe es gerne in die Kommentare.