Zuletzt aktualisiert am Juli 16, 2021 von Roman

Real Cookie Banner

Mein Urteil

5.0 out of 5.0 stars

Der Real Cookie Banner ist aktuell eines der besten, wenn nicht sogar das Beste WordPress Cookie Plugin, weil es sehr einfach einzurichten ist, über viele Vorlagen und ein flexibel anpassbares Design verfügt, und es dadurch leicht und besser als die Alternativen macht die rechtlichen Vorgaben einzuhalten.

Absolute Empfehlung!

Vorteile Real Cookie Banner

  • Geführte Konfiguration anhand von Checklisten für eine einfache und rechtssichere Einrichtung
  • Ausführliche Erklärungen oder weiterführende intuitive Links zu jedem Einstellungspunkt
  • Content Blocker
  • 100+ Service und 60+ Content Blocker Vorlagen
  • 20+ Cookie Banner Design-Vorlagen
  • Live-Vorschau von Design- und Textänderungen
  • Individuelle Cookiegruppen definierbar
  • Shortcodes für alle Einstellungen
  • Geo-Restriktionen (um das Cookie-Banner für bestimmte Länder auszublenden)
  • TCF 2.0+ Kompatibilität
  • Seite wird nach Opt-out neu geladen (ist bei Borlabs nicht so)
  • Jugendschutz nach DSGVO möglich
  • Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA möglich
  • vollständige Dokumentation der Einwilligungen mit Revision und nachträglicher Nachvollziehbarkeit
  • konkrete Hinweise im Rahmen der Design Konfiguration um Dark Patterns zu vermieden
  • deutschsprachiger Support
  • regelmäßige Updates
  • Äußerst Sympathisches Team hinter dem Tool

Nachteile Real Cookie Banner

  • Agency-Lizenz für 299 € umfasst nur 25 Websites. Im Vergleich sind es bspw. bei Borlabs Cookie 99 Websites zum selben Preis
Real Cookie Banner

Inhaltsverzeichnis

Real Cookie Banner Erfahrungen und Test 2021

Wenn Du mit deiner Website rechtssicher unterwegs sein willst, dann führt aktuell an einem Cookie Banner, Cookie Consent, Cookie Notice, oder wie auch immer du es nennen magst, kein Weg mehr vorbei. Denn nahezu alle Webseiten nutzen Cookies, und diese gilt es rechtssicher einzubinden, sonst besteht für den Webseiten Betreiber ein erhebliches rechtliches Risiko.

Mittlerweile habe ich schon einige Cookie Plugins gesehen und getestet und bin dabei vor kurzem auf eine neue Alternative gestoßen, die mich mittlerweile vollends überzeugt hat.

Das Real Cookie Banner WordPress Plugin.

Der Real Cookie Banner ist eine wirklich einfach zu bedienende Lösung, die alles bietet was man bei einem Cookie Plugin braucht und auch erwarten kann, ja vielleicht sogar erwarten muss.

Auch wenn ich das Tool noch nicht so lange und auch noch nicht auf allen Projekten nutze, sind meine Erfahrungen mit dem Real Cookie Banner bisher durchweg positiv! Daher ist es für mich aktuell die beste Alternative zu Borlabs Cookie und sogar das beste WordPress Cookie Plugin auf dem Markt.

In diesem Artikel will ich Dir meine Real Cookie Banner Erfahrungen zeigen, damit Du für Dich entscheiden kannst, ob das Plugin auch für Dich die Beste Alternative darstellt.

Zudem will ich dabei auch darauf eingehen, wie Du es selber einrichten kannst und welche Vorteile es dir im Vergleich zu den bestehenden Cookie Plugins bietet.

Let´s go 😉

Ein Hinweis vorweg (Disclaimer): Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Für detaillierte rechtliche Fragen bitte ich Dich lieber Leser einen Anwalt zu konsultieren. Die vorgestellten Tools können dabei keine rechtliche Beratung ersetzen oder für die DSGVO Konformität deiner Website garantieren. Aber sie können dir helfen viele Stunden Arbeit zu sparen.

Real Cookie Banner

Warum braucht man eigentlich ein WordPress Cookie Plugin wie den Real Cookie Banner?

Dies liegt in den rechtlichen Rahmenbedingungen begründet, die ich ausführlich in dem Artikel über die besten WordPress Cookie Plugins beleuchtet habe, und hier nicht nochmals im Detail wiederholen will.

Aber dennoch ganz kurz: Der Grund ist, dass es zum Thema Cookies, Cookie Banner, Cookie Box etc. ein entsprechendes BGH Urteil zur Cookie Cookie-Opt-In Pflicht gibt, nahezu alle Websites Cookies verwenden, aber nicht alle Tools die rechtlichen Pflichten rechtskonform umsetzen (können).

Deswegen ist ein entsprechendes Cookie Tool, dass sowohl die technischen und desigtechnischen Voraussetzungen erfüllt, unbedingt erforderlich, wenn man rechtssicher agieren will.

Und der Real Cookie Banner ist genau solch ein Tool! Und es ist wirklich toll, wie ich persönlich finde.

Was ist der Real Cookie Banner?

Das Real Cookie Banner* ist ein Cookie und Consent Management Plugin, das speziell für WordPress entwickelt wurde.

Es hilft Dir eine informierte Einwilligung zum Laden von Diensten und zum Setzen von Cookies für deine Besucher in Einklang mit der DSGVO und der ePrivacy Richtlinie einzuholen.

Der Real Cookie Banner entstand aus dem eignen Bedarf der beiden Gründer Jan und Matze heraus, denn aufgrund der rechtlichen Gegebenheiten suchte Jan ein entsprechendes Plugin, mit dem er auf seinen Webseiten die Cookies rechtskonform einzubinden.

Da er selbst mit dem sehr oft empfohlenen und durchaus guten Borlabs Cookie Plugin nicht zurecht kam und einige wichtige Funktionen vermisste, entwickleten er und Matze kurzerhand ihr eigenes Cookie Plugin, das alle Schwächen der Konkurrenz ausmerzen sollte und dass alle auch rechtlichen Anforderungen beinhaltete.

“Es ging scheinbar also nicht nur mir so, dass ich die beste Lösung als zu komplex, nicht benutzerfreundlich oder schlicht für die Anforderungen unvollständig empfunden wurde.” (Jan Karres, Gründer der devowl.io GmbH

Und das ist ihnen, wie ich persönlich finde in der Tat sehr gut gelungen. Deswegen kann ich Jans Aussagen nur unterstreichen:

“Im direkten Vergleich mit Alternativen zu Real Cookie Banner erscheint es uns, als hätten wir fast eine eierlegende Wollmilchsau für Cookies erschaffen.” (Jan Karres)

 

Die nach meinen Real Cookie Banner Erfahrungen “besten” Funktionen

Im Folgenden liste ich Dir die wichtigsten und nach meinen Real Cookie Banner Erfahrungen besten Funktionen auf. Das interessante dabei ist, dass Real Cookie Banner einen ähnlich großen wenn nicht sogar einen etwas größeren Funktionsumfang als Borlabs Cookie bietet.

Cookie Einwilligungsfunktion um DSGVO konform zu sein

Mit der DSGVO (GDPR) bzw. spätestens mit der ePrivacy-Verordnung dürfen Cookies nicht mehr ohne Einwilligung des Webseiten Besuchers gesetzt werden. Das Opt-out-Verfahren ist nicht mehr zulässig. Mit dem Real Cookie Banner kannst Du datenschutzkonform Cookies mittels Einwilligung (Opt-in), also erst nach der Zustimmung des Besuchers, setzen. Mit einem Klick kann der Besucher dir die Einwilligung geben, die du für deine Website möchtest. Dabei können die Besucher gezielt Cookie Gruppen oder zu einzelnen Cookies einwilligen. Dieses Feature grenzt Real Cookie Banner von vielen anderen einfachen “Cookie Bannern” die bloß informieren ab.

Geführte Einrichtung des WordPress Real Cookie Banner

Ein großes Problem bei WordPress Cookie Plugins ist, dass sie eher kompliziert einzurichten sind.

Zwar ist auch dieses Plugin hier keine Ausnahme, allerdings macht es dir die Einrichtung deutlich einfacher, als andere.

Denn Besonders gut gefällt mir die geführte Einrichtung und Konfiguration des Real Cookie Banner*. Eine Checkliste führt dich nach der Installation durch alle Schritte, um Real Cookie Banner rechtssicher einrichten zu können.

Außerdem werden dabei die Rechtsgrundlagen von den einzelnen Funktionen sowie deren rechtliche Auswirkungen erläutert, wenn du Einstellungen veränderst. Durch diese begleitete Konfiguration in der Tat sehr einfach, deinen Cookie Banner einzurichten!

Real Cookie Banner geführte Konfiguration

Das Plugin prüft zudem automatisch, ob du wichtige Dinge umgesetzt hast, und hakt diese ind er Checkliste ab.

Beispielsweise das Einfügen der Shortcodes zur Anpassung der getroffenen Cookie Entscheidungen in deine Datenschutzerklärung.

So wirst Du nicht wie bei anderen WordPress Cookie Plugins bei der Einrichtung komplett dir selbst überlassen.

100+ Service Vorlagen und 60+ Content Blocker Vorlagen

Mit das größte Kaufargumente für das Real Cookie Banner Plugin ist seine riesige Auswahl an Cookie-Vorlagen.

Denn das vermutlich Nervigste an der Einrichtung eines Cookie Banners ist, die ganzen notwendigen technischen Daten und Informationen für die genutzten Cookies und externen Verbindungen herauszusuchen.

Die Borlabs Cookie Alternative bietet aktuell über 100 Cookie Service Vorlagen und 60+ Content Blocker Vorlagen und deckt damit wahrscheinlich 80 bis 90 % aller verwendeten Dienste auf WordPress-Websites ab.

Real Cookie Banner Vorlagen

Unter den Vorlagen findest Du eine ganze Menge an Diensten, wie z.B.

  • Amazon Associates (Widget)
  • Google Analytics
  • Facebook Pixel
  • VG Wort
  • Soundcloud
  • Google Ads
  • Google Fonts
  • Hotjar
  • Ezoic
  • Elementor
  • Intercom
  • Instagram
  • Pinterest Tag
  • Matomo
  • Twitter
  • Vimeo
  • WPML
  • WooCommerce
  • YouTube
  • Zendesk Chat
  • und mehr…

 

Das erspart enorm viel Arbeit der Real Cookie Banner Einrichtung, denn dadurch musst du viel weniger Details zu deinen Cookies bzw. Diensten selbst hinterlegen.

Real Cookie Banner Vorlagen Liste

Content Blocker

Mit dem Content Blocker kannst Du YouTube Videos, Google Maps, Social Media Posts und Co sicher auf Deiner Website einbinden. Real Cookie Banner erkennt und blockiert automatisch Iframes von YouTube, Vimeo, Google Maps oder auch Embed URLs von KlickTipp Facebook, Twitter, Instagram und vielen mehr. Erst per Klick durch den Besucher wird der Inhalt geladen.

Der Content Blocker stellt also sicher, dass Cookies, die bspw. über eingebettete Videos laden, erst nach der Einwilligung ausgeführt werden.

Real Cookie Banner Content Blocker

Design im “Frontend” anpassbar

Zudem ist das Design des Real Cookie-Banners visuell über den WordPress Customizer anpassbar, was sehr praktisch ist, denn normalerweise konfiguriert man das Design und das Layout der Cookie Box in den Plugin-Einstellungen. Damit man das Cookie Banner nach den eignen Wünschen gestalten kann helfen 20+ Design-Vorlagen und über 200 Optionen. Von Farben, über Effekte bis zu den Texten kannst du dich kreativ austoben. Dabei werden dir Änderungen in einer Live-Vorschau angezeigt.

Real Cookie Banner Einstellungen

Über dieses tolle Feature muss man beim Real Cookie Banner somit nicht zunächst den Cache deines Caching-Plugins löschen. Denn das macht Real Cookie Banner bei Änderungen am Banner automatisch. Das spart einiges an Nerven 😉

Jugendschutz nach DSGVO und Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA möglich

Was mir persönlich auch gut am Real Cookie Banner gefällt, ist die Tatsache, dass es Optionen gibt, um einen Altershinweis zur Einwilligung im Cookie-Banner anzuzeigen oder auf die Datenverarbeitung in den USA hinzuweisen, was laut des Datenschutzexperten Dr. Schwenke rechtliche Risiken durch das Unwirksam werden des Privacy Shields reduzieren kann. Allein diese beiden Funktionen habe ich bei keinem anderen Cookie Plugin gesehen. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, dass die Rechtssicherheit fördert.

Kompatibilität

Mit jedem Worpress Themes kompatibel wie bspw. Avada, Beaver Builder, Divi, Elementor Pro, Visual Composer. Überdies gibt es sogar spezielle Banner Vorlagen speziell für einzelne Themes, wie bspw. Divi, Avada oder Astra.

Real Cookie Banner Vorlagen Divi

Zudem harmonisiert es mit den bekannten Caching Plugins wie bspw. dem Testsieger WP Rocket und bietet einen Support für automatisches Flushing aller bekannten Caching Tools. So leert der Real Cookie Banner nach einer Änderung des Cookie Banners oder Content Blockers automatisch dein Page Cache Plugin. Somit hast Du keine Probleme mehr mit veralteten Caches! Praktisch!

Nativ in WordPress

Was mir sehr gut gefällt ist, dass Real Cookie Banner speziell für WordPress entwickelt worden ist. Es wird vollständig in deinem WordPress als natives Plugin installiert. Alle Einwilligungen werden auf deinem Server verarbeitet und gespeichert. Nichts wird aus einer Cloud im Browser deines Besuchers heruntergeladen, was weitere rechtliche Probleme vermeidet.

Real Cookie Banner nativ in WordPress

PageSpeed Insights und Core Web Vitals optimiert

Du weißt sicherlich wie wichtig die Ladezeit deiner Website ist. Real Cookie Banner ist optimiert für PageSpeed Insights, Lighthouse und die Core Web Vitals. Du kannst auch mit einem aktiven Real Cookie Banner einen PageSpeed Score von 100 erreichen.

Ausführliche Dokumentation

Gemäß der DSGVO musst du nachweisen, dass ein Besucher in Cookies und die Verarbeitung personenbezogener Daten eingewilligt hat, wenn er dies anzweifelt bzw. Auskunft über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten verlangt. Der Real Cookie Banner dokumentiert die Einwilligung vollständig und ermöglicht es, die Entstehung der Einwilligung im Nachhinein nachzuvollziehen. So bist du auch im Fall der Fälle auf der sicheren Seite! Eine tolle Sache.

Real Cookie Banner Einwilligungen Dokumentation

Regelmäßige Updates

Einen wichtigen Punkt, den ich noch erwähnen möchte, sind die regelmäßigen Updates. Real Cookie Banner versucht jederzeit möglichst auf dem aktuellen Stand zu sein und neue Regelungen und Möglichkeiten zu integrieren.

Mit dem Update auf Version 2.0 haben die Macher rund um das Tool das Cookie Plugin um den TCF Standard, Geo-Restricion und mehr erweitert.

Symphatische Gründer

Der persönliche Kontakt, den ich insbesondere mit Jan hatte, war sehr symphatisch. Ich persönlich finde, dass dies zwar kein Aspekt der Funktionen ist, aber irgendwie doch dazu gehört und erwähnenswert ist.

Für wen ist das Real Cookie Banner Plugin geeignet?

Real Cookie Banner* ist für jeden geeignet, der mit seiner WordPress Website Cookies Datenschutzkonform einbinden will.

Wichtig zu wissen: Das Real Cookie Banner ist speziell für WordPress entwickelt worden und funktioniert nur dort.

Real Cookie Banner Preise und Kosten

Die Real Cookie Banner* Preise und Kosten empfinde ich persönlich als sehr fair. Insbesondere im Anbetracht der Risiken, die man eingeht, wenn man kein rechtskonformes Cookie Plugin nutzen würde.

Inngesamt stehen vier Pakete zur Verfügung, die sich hauptsächlich anhand der inkludierten Menge an Websites unterscheiden.

Real Cookie Banne Preise und Kosten

Die Real Cookie Banner Preise und Kosten sind dabei inklusive Premium Support und Updates für ein Jahr.

  • Single: 1 Webseite, 49,- € inkl. MwSt.
  • Starter: 3 Webseiten, 79 € inkl. MwSt.
  • Professional: 5 Webseiten, 119 € inkl. MwSt.
  • Agency: 25 Webseiten, 299 € inkl. MwSt.

WICHTIG: Du kannst meinen Rabattcode “MASTERMIND” für 20% Nachlass auf den Real Cookie Banner Preis nutzen, indem Du auf den nachfolgenden Button klickst und dann im Check Out Prozess den Rabatt Code “MASTERMIND” verwendest.

Hier kannst Du Dir Real Cookie Banner* sichern!

Wie Du Real Cookie Banner Plugin installieren kannst

Um das  WordPress Plugin nutzen zu können benötigst Du eine Lizenz für Real Cookie Banner*. Nachdem Du diese erworben hast bekommst Du den Link zum Download des Plugins per E-Mail.

Plugin Installieren

Installiere das Plugin dann unter „Plugins“ -> „Plugin installieren“ ->„Plugin hochladen“. WordPress entpackt das automatisch. Danach kannst Du das Plugin aktivieren. Idealerweise jedoch erst nach einem Backup um auf Nummer sicher zu gehen.

Das Plugin ist zwar jetzt aktiviert, aber noch lange nicht angeschaltet und aktiv.

Denn dazu musst Du noch den Lizenz Code eingeben, den Du mit dem Kauf erhältst.

Real Cookie Banner Lizenz

Wie Du Real Cookie Banner einrichten kannst – Ultimative Anleitung um DSGVO konform zu sein

Bei der Frage, wie man am besten Real Cookie Banner einrichten kann muss man zum einen die technischen Einstellungen im Blick haben, aber auch das Design der jeweiligen Cookie Box.

Denn aktuell sollen mehr 10.000 Webseiten sollen europaweit wegen unwirksamer Cookie-Opt-Ins angeschrieben werden. Bemängelt werden die in diesem Bild aufgeführten Fehler (so genannte Dark-Patterns), die oftmals beim Einrichten der Cookie Box, aufgrund “kritischer” Voreinstellungen gemacht werden.

Cookie Banner Fehler

Werden die Fehler nicht behoben, droht nyob, die Datenschtzorganisation von Max Schrems, mit Beschwerden bei den Datenschutz Aufsichtsbehörden.

Ob man das nun gut findet oder schlecht, kann dahin gestellt bleiben. Allerdings ist davon auszugehen, dass nicht nur Datenschutzbehörden, sondern auch Gerichte Max Schrems Recht geben werden.

Deswegen sollte man auch immer das Design der Cookie Box im Blick haben, wenn man Real Cookie Banner einrichten will.

Achten sollte man dann darauf, dass die sogenannten “Dark Patterns“, sinngemäß “dunkle Schemen“ bei der designtechnischen Gestaltung der Cookie Box vermieden werden. Denn in der Praxis sind die “Dark Patterns” bei der Gestaltung der Cookie Box eher die Regel, als die Ausnahme.

Was das konkret bedeutet, lässt sich am besten anhand der folgenden Beispiele von Dr. Thomas Schwenke verdeutlichen:

  • fehlender Ablehnen Button: Die Ablehnung der Cookies sollte so einfach sein, wie die Zustimmung. Insbesondere sollen Nutzer durch eine Gestaltung des Zustimmungsdialogs, nicht derart in die Irre geführt werden, dass sie Cookies aus versehen zustimmen oder weil die Ablehnung viel einfacher fällt
  • Eindeutige Bezeichnung: Zulässig sind Schaltflächen, die Begriffe, wie “Ablehnen” und “Akzeptieren” tragen. Der Begriff “Nur notwendige Cookies akzeptieren” wurde vom LG-Rostock für unzureichend gehalten
  • Farbe der Schaltflächen: Vorsicht sollte bei Leitung der Nutzer mithilfe von Farben angebracht sein. Es gibt zwar keine klaren Vorgaben. Wer jedoch die “Akzeptieren“-Schaltfläche farblich knallig gestaltet und “Ablehnen“-Schaltfläche grau, so dass sie in den Hintergrund tritt, der setzt sich dem Vorwurf aus, die Nutzer bewusst in die Irre zu führen.
  • Größe und Form: Die Schaltflächen zum Akzeptieren und Ablehnen sollten nach Möglichkeit gleich groß sein, um als gleichwertig zu gelten.
  • Ablehnung auf zweiter Ebene: Sehr häufig müssen Nutzer eine Unterseite der Consent-Management-Plattform aufrufen, um nicht unbedingt erforderliche Cookies abzulehnen. Ein derartiges Verfahren ist risikoreich und wäre ausgehend von der Rechtsprechung des BGH eher unzulässig (BGH, 28.05.2020 – I ZR 7/16, Rn. 32).

 

Das führt dann bspw. dazu eine Cookie Box, die so aussieht, nicht rechtskonform wäre:

Borlabs Cookie Box verweigern Button fehlt

Ws ich am Real Cookie Banner dann wiederum super finde ist, dass es Dir konkrete Hinweise im Rahmen der Design Konfiguration gibt, um diese Dark Patterns zu vermieden. Eine klasse Unterstützung um rechtssicherer zu sein.

Real Cookie Banner Dark Patterns vermeiden

Damit Du nun beim Einrichten von Real Cookie Banner diese Dark Patterns direkt vermeidest, will ich Dir in dieser Real Cookie Banner Einrichten Anleitung im Detail zeigen, wie Du das bewerkstelligen kannst.

Der Assistent

Wie schon beschrieben ist das praktische beim Real Cookie Banner, dass die Einrichtung von einem Assistenten als Checkliste begleitet wird. Dieser weist dir den Weg zu den wichtigsten Grundeinstellungen, so dass Du auch keine wichtige Einstellung vergisst.

Real Cookie Banner Assistent Konfiguration Einrichtung

Die Allgemeinen Einstellungen vornehmen

Unter dem Reiter Einstellungen sind die wichtigsten Grundeistellungen vorzunehmen. Unter “Allgemein” kannst Du bspw. das Cookie Banner aktivieren und deaktivieren, wobei empfehlen wird das Cookie Banner erst auf deiner Website zu aktivieren, nachdem du alle Services eingepflegt hast.

Real Cookie Banner Einstellungen Allegemein

Zudem kannst Du hier das Cookie Banner auf bestimmten Seiten ausblenden. Es wird empfohlen, das Cookie Banner auf der Datenschutz- und Impressumseite auszublenden und keine Cookies oder externen Dienste zu laden, um die ePrivacy Richtlinie zu erfüllen. Hinterlege hier also am besten sowohl Impressum als auch Datenschutz.

Cookies setzen nach Einwilligung mittels: Hier kannst du ebenfalls auf der Standardeinstellung stehen bleiben, wenn du weder den Tag Manager von Google noch den von Matomo nutzt. Wenn doch, stelle auf den entsprechenden um.

Danach kannst D unter dem Sub Reiter Einwilligungen dafür die Einstellungen vornehmen.

Real Cookie Banner Einstellungen Einwilligungen

Damit die Bots der Suchmaschinen deine Website ordentlich einsehen können, sollte die Einstellung “Automatisch alle Services für Bots akzeptieren” auf „Aktiviert“ stehen, denn Bots können keine Einwilligung zur Verarbeitung persönlicher Daten und zum Setzen von Cookies geben. Infolgedessen können sie deine Seite als langsam betrachten, wenn ein Cookie Banner dauerhaft alle anderen Inhalte blockiert. Daher solltest du den Bots erlauben, deine Seite ohne Einwilligung zu durchstöbern, aber trotzdem alle Services zulassen.

In der Zweiten Einstellung geht es darum, dass Nutzer über den Browser einstellen können, dass sie nicht von Analyse-Software getrackt werden möchten. Du kannst das entweder respektieren, sodass kein Cookie Banner gezeigt und nur essentielle Cookies gesetzt werden oder du zwingst diese Nutzer, über den Cookie Banner zu wählen. Ich persönlich würde das respektieren und auf „Aktiviert“ stellen.

Real Cookie Banner Einstellungen Einwilligungen
  • Bei der Einstellung “Gültigkeitsdauer der Cookie Einwilligung” legst du fest, wie lange die Einwilligung des Nutzers gültig ist. Denn die Einwilligung eines Nutzers muss zeitlich begrenzt sein.  Sie kann maximal 365 Tage gültig sein, denn alle 6-12 Monate musst du den Nutzer an sein Recht erinnern, seine Einwilligung zu widerrufen (Cookie Banner wird erneut angezeigt). Wenn du in der Zwischenzeit das Verhalten oder den Inhalt des Cookie Banners änderst, müssen die Besucher deiner Webseite ihre Einwilligung erneut geben, auch wenn sie noch nicht abgelaufen ist. Lässt du es auf den voreingestellten 365 Tagen, bekommt der Nutzer nach einem Jahr das Cookie Banner erneut angezeigt (außer eben er löscht seine Cookies oder du nimmst eine Änderung am Cookie Banner vor). Ich lasse das immer auf den voreingestellten 365 Tagen stehen.
  • Altershinweis zur Einwilligung: Gemäß Artikel 8 DSGVO kann die Einwilligung zu Services, die personenbezogene Daten verarbeiten und/oder Cookies setzen, erst ab einem Alter von 16 Jahren (in einigen EU-Ländern abweichend) oder zusammen mit einem Erziehungsberechtigten erteilt werden. Wenn sich deine Webseite nicht eindeutig und ausschließlich an Erwachsene richtet (z.B. Dating- oder Pornoseiten), musst du als Website-Betreiber Kinder unter dem Mindestalter in einfacher Sprache darüber informieren, dass sie ohne deren Erziehungsberechtigten keine Einwilligung in nicht essenzielle Services geben dürfen. Wenn du ihn aktivierst, bist du rechtlich sicherer, allerdings wird natürlich auch der Text im Cookie-Banner länger. Diese Einstellungsmöglichkeit sucht man bei Real Cookie Banner Alternativen vergebens. Allein schon deswegen ist die Rechtssicherheit bei diesen Lösungen eingeschränkt.
  • Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA: Das Privacy Shield sollte sicherstellen, dass in den USA verarbeitete Daten auf dem gleichen Datenschutzniveau wie in der EU behandelt werden. Der EuGH hat den Privacy Shield jedoch für illegal erklärt (EuGH, 16.7.2020 – C-311/18), da das Datenschutzniveau in den USA nicht dem Datenschutzniveau in der EU entspricht und gegen die Grundrechte der EU-Bürger verstößt. Das bedeutet, dass du keine Dienste mehr nutzen darfst, die Daten in den USA verarbeiten oder Daten an verbundene Unternehmen aus diesem Land weitergeben (z. B. Google). In der Praxis ist ein Ausschluss von US-Diensten jedoch oft nicht möglich. Rechtsanwalt Dr. Schwenke schlägt als mögliche Lösung die Einwilligung zur Verarbeitung von Daten im Cookie Banner vor. Aktiviere diese Option, um in deinem Cookie Banner Services und deren Cookie Definition markieren zu können, dass sie Daten in den USA verarbeiten und die Einwilligung der Nutzer dafür einholen.(Wenn du dich fragst, ob du personenbezogene Daten in die USA schickst, hier die üblichen Dienste, welche das tun: Google Fonts, Google Analytics, Facebook Pixel, ActiveCampaign, Mailchimp und viele mehr…). Auch diese Einstellungsmöglichkeit sucht man bei Real Cookie Banner Alternativen vergebens.
  • IP-Adresse bei Einwilligung speichern: Je nach Herkunftsland kann es rechtlich sinnvoll sein, die IP-Adresse des Nutzers, der einwilligt, zu speichern. Aber auf der anderen Seite musst du den Nutzer in deiner Datenschutzerklärung darüber informieren, dass du diese IP-Adresse zusammen mit der Einwilligung speicherst, da es sich rechtlich gesehen um ein personenbezogenes Datum handelt. Die IP Adresse wird von unseren ahnungslosen Richtern und Gesetzmachern als ebenso heilig angesehen, wie die Adresse deiner Wohnung. Diese zu speichern ist in Deutschland oder Österreich also nicht zu empfehlen.
  • Weiter kannst Du in den Einstellungen noch mit den Geo-Restrictions festlegen, dass der Cookie Banner nur für Nutzer aus bestimmten Ländern angezeigt werden soll. In vielen Ländern (außerhalb der EU) ist es nicht notwendig, einen Cookie Banner anzuzeigen. Der Standort des Nutzers wird durch seine IP-Adresse bestimmt.
  • Zudem kannst Du noch die Transparency and Consent Framework (TCF) Kompatibilität aktivieren. Das Transparency and Consent Framework (TCF) ist ein Standard des europäischen Branchenverbandes für digitales Marketing IAB Europe. Er ermöglicht es Nutzern ihre Einwilligung zur Datenerhebung und -verarbeitung gemäß geltendem EU-Recht zu erteilen und diese in einem standardisierten Format mit dritte Services (z.B. Werbenetzwerken) zu teilen. Einige Services benötigen eine Einwilligung nach dem TCF-Standard, um auf deiner Website genutzt werden zu können. Es wird empfohlen die TCF-Kompatibilität nur zu aktivieren, wenn du weißt, dass du sie benötigst, da sie die Funktionen von Real Cookie Banner einschränkt. Unterstützt wird übrigens TCF v2.0 und neuer.

 

Puh….Du siehst, das sind eine ganze Menge an Einstellungsmöglichkeiten. Aber genau das macht den Real Cookie Banner auch so gut. Denn einige der Einstellungen, die erforderlich sind, um rechtssicher zu sein, findet man eben nur bei diesem Tool.

Herausfinden welche Cookies Deine Website setzt bzw. welche Services sie nutzt

Bevor Du die Cookies im Real Cookie Banner anlegen kannst, musst Du herausfinden, welche Cookies denn überhaupt auf Deiner Website gesetzt sind. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass Real Cookie Banner die auf deiner Website eingesetzten Services und Cookies nicht automatisch erkennt. Das musst Du quasi “händisch” herausfinden, indem Du überlegst was Du auf Deiner Website eingebunden hast. Hilfreich kann sein deine Website mit dem Tool Webbkoll zu checken, um zu sehen, welche Cookies insbesondere Third-Party-Cookies (Cookies von Dritten) evtl. tatsächlich gesetzt werden.

So oder so empfehle ich aber ein anfängliches Brainstorming. Mach Dir also Gedanken welche Cookies auf Deiner Website eingebunden sind. Dabei könnten sie bspw. von solchen Diensten stammen:

  • Anaylse-Tools (Google Analytics, Matomo/Piwik, etc.)
  • Marketing Tools für Tracking und Retargeting (Google Tag Manager, Facebook Pixel, Pinterest Pixel)
  • Eingebettete Videos (YouTube, Vimeo etc.)
  • Social Media Plugins und Posts (Facebook Like Button, Instagram Posts, Twitter Tweets etc.)
  • Kartendienste (Google Maps, Bing Maps, OpenStreetMap etc.)
  • Werbenetzwerke (Google AdSense, Taboola, media.net, Outbrain, Ezoic etc.)
  • VG Wort

 

Cookies könnten dabei folgendermaßen in Deiner Website eingebunden sein:

  • Über dein WordPress Theme bspw. indem der Cookie in den Quelltext eingebettet ist
  • Über die Theme-Einstellungen (z. B. über Extra-Felder für Code)
  • Über ein spezielles Plugin oder Plugins zum Einfügen von Code bspw. in den Header oder Footer
  • usw.

 

Cookies bzw. Services hinzufügen

Nun geht es ans Herzstück. Das Hinzufügen von Services und Cookies im Real Cookie Banner.

Real Cookie Banner Services Cookies anlegen

Und hier kommt der große Pluspunkt von Real Cookie Banner zum Tragen. Die vielen Vorlagen, mit denen das Anlegen der Services und Cookies wirklich einfach von der Hand geht.

Hier siehst du nun in den vier bestehenden Cookie-Gruppen deine Cookies. Zu Beginn wird hier allerdings noch gar nichts zu sehen sein, sobald du das erste Cookie eingefügt hast, taucht bei „Essenziell“ automatisch der „Real Cookie Banner“ Cookie auf, ohne den gar nichts läuft.

Real Cookie Banner Services Cookies eingestellt

Du kannst nun oben rechts über „Cookie hinzufügen“ deine genutzten Dienste hinterlegen. Wie schon beschrieben, wirst du durch die Vorlagen kaum etwas tun müssen. Alle wichtigen Informationen sind bereits eingetragen und das Cookie wird in der korrekten Cookie-Gruppe hinterlegt, nachdem Du eine entsprechende Konfiguration vorgenommen hast, sofern das erforderlich ist.

Real Cookie Banner Konfiguration

Diese Funktion allein ist in der Tat schon ihr Geld wert. Ich bin echt begeistert, denn Du kannst wie beschrieben aus über 100 Vorlagen einfach deine genutzten Dienste auswählen und somit die Cookies bis zum Opt-In im Cookie Banner blockieren lassen. Damit sollte fast alles abgedeckt sein, was Du brauchst.

Real Cookie Banner Service Vorlagen

Wenn du einen Cookie hinterlegen möchtest, der nicht per Vorlage vorhanden ist, kannst du jederzeit ganz oben auf „Individuell erstellen“ klicken und deinen Cookie hinterlegen. Natürlich musst du hier sämtliche Felder selber ausfüllen und auch den auszuführenden Code nach dem Opt-In hinterlegen.

Content Blocker einrichten

Real Cookie Banner Content Blocker

Was ist ein Content Blocker?

Stell dir vor, ein Nutzer deiner Website akzeptiert nicht alle Services. Gleichzeitig hast du z. B. ein YouTube-Video eingebunden, das Cookies setzen würde, denen der Besucher nicht zugestimmt hat. Laut der ePrivacy-Richtlinie darf das nicht passieren. Content Blocker ersetzen für solche Nutzer automatisch Iframes, Script- und Link-Tags wie YouTube-Videos und bieten dem Nutzer an, das Video anzusehen, wenn er in das Laden von YouTube-Videos einwilligt.

Bei manchen der Cookie-Vorlagen (beispielsweise YouTube) wird automatisch nach der Erstellung auch ein Content Blocker angelegt. Du wirst nach der Cookie-Einrichtung direkt zu dem dazugehörigen Content Blocker weitergeleitet.

Real Cookie Banner Content Blocker

Hier kannst du nun entweder die vorhandenen Texte alle so stehen lassen, wie sie sind, oder sie nach deinen Wünschen anpassen.

Wenn du einen Content Blocker einbauen möchtest, für den es keine Vorlage gibt, achte darauf, dass du diesen Content Blocker mit einem Cookie verbindest.

Design der Cookie Box Anpassen

Real Cookie Banner Design anpassen

Über den „Cookie Banner anpassen“ Button oben neben dem Plugin-Namen kommst du in den Customizer in dem Du das Design quasi im Frontend anpassen kannst, und so die Änderungen direkt sehen kannst. Eine wie ich persönlich finde tolle Funktion.

Real Cookie Banner Design Anpassen Customizer

Und gerade die Designanpassung ist ja wie oben beschrieben extrem wichtig, um die Dark Patterns zu vermeiden. Und was die Anpassung angeht, so lässt der Real Cookie Banner wirklich keine Wünsche offen. Du findest über die verschiedenen Rubriken in der linken Sidebar über 150 Anpassungsmöglichkeiten des Cookie Banners.

Du kannst zwischen verschiedenen vorgefertigten Vorlagen wählen, die teilweise sogar für bestimmte Themes wie z.B. mein Lieblings Theme Divi von Elegant Themes oder Astra bzw. Avada optimiert sind, oder einfach mit dem Standard starten. Das ist doch mal super, oder?

Real Cookie Banner Vorlagen Divi

Zu beachten ist, dass die Vorlagen nur den Stil ändern, aber keine Texte oder Inhalte. Die aber natürlich anpassbar sind in den Detaileinstellungen. Es gibt hier nichts, was du unbedingt verändern musst. Du kannst einfach mit dem bestehenden Banner fortfahren und alles ist gut.

Ich würde aber empfehlen, zumindest einige Texte zu modifizieren, wie bspw. die Überschrift, sodass hier etwas schöneres als der allgemeine Cookie-Standard-Text steht. Und zum Anderen die Sprache in der Erklärung der Cookie-Nutzung, damit es zu Deinem Projekt bzw. Unternehmen passt.

Shortcodes in die Datenschutzerklärung einfügen

Da Deine Besucher müssen in der Lage sein müssen, ihre Zustimmung jederzeit einsehen, ändern und widerrufen zu können, solltest Shortcodes bzw. die daraus entstehenden Links in deinem Footer und der Datenschutzerklärung einfügen, um diese Funktion bereitzustellen.

Real Cookie Banner Shortcodes

Kopiere dir also einfach die, auf dieser Seite unten stehenden, Shortcodes und füge sie am Anfang oder an einer anderen gewünschten Stelle in deiner Datenschutzerklärung ein.

Den Cookie-Banner aktivieren

Zum Abschluss musst du nun nochmals in die „Einstellungen“ unter „Allgemein“, um den Real Cookie Banner zu aktivieren. Ich empfehle dir das Cookie Banner auf deiner Website erst zu aktivieren, nachdem du alle Services eingepflegt hast.

Real Cookie Banner Einstellungen Allegemein

Anschließend solltest du deine Website aufrufen (am besten in einem anderen Browser oder inkognito Tab) und prüfen, ob das Cookie Banner korrekt angezeigt wird.

Prüfe nun auch, ob die Cookies und externe Verbindungen blockiert sind und prüfe auch, ob sie nach dem Opt-In korrekt funktionieren.

Real Cookie Banner Alternativen

Im Folgenden will ich Dir noch einige Real Cookie Banner Alternativen vorstellen. Zudem findest Du noch hier eine detaillierte Übersicht in Tabellenform, der wichtigsten Real Cookie Alternativen*.

Klick dazu einfach auf das Bild um Dir die Übersichtstabelle* anzusehen:

Real Cookie Banner Alternativen

Real Cookie Banner Alternative #1: DSGVO Pixelmate

DSGVO Pixelmate

DSGVO Pixelmate*ein Worpress Plugin, dass Dir genauso wie Real Cookie Banner hilft, deine Webseiten Besucher nur dann zu tracken, wenn sie das auch wirklich wollen. Also nur dann wenn sie ihre Einwilligung dazu gegeben haben.

Hinter DSGVO Pixelmate* stehen Soulsites und die gerade im Social Media Bereich bekannte Rechtsanwältin Sabrina Keese-Haufs, die auf IT-und Online Marketing Recht spezialisiert ist, entwickelt.

DSGVO Pixelmate steuert wie Real Cookie Banner die vorherige Abfrage Deiner Cookies – bevor diese von Deiner Seite geladen werden.

Das DSGVO Pixelmate generiert dabei Codes für Google Analytics, den Facebook Pixel usw. und erstellt eine Cookie Meldung.

DSGVO Pixelmate Google Analytics einfügen

Du kannst einstellen wie lange dieser Code geladen wird. Zum Beispiel so lange, bis deine Nutzer dem Tracking im Cookie Banner widersprechen (Opt-Out) oder startet erst dann, wenn sie dem Tracking zustimmen (Opt-In).

Außerdem können alle externen Ressourcen (YouTube, Google Maps, Google Fonts…) mit in das Cookie Banner aufgenommen und reguliert werden.

Falls das Tracking von einem Nutzer nicht akzeptiert wurde, werden für bestimmte Dienste wie YouTube, Vimeo und Twitter, Meldungen generiert, die dem Nutzer nochmals die Möglichkeit geben diese Dienste einzeln zu erlauben.  

Das DSGVO Pixelmate WordPress Plugin hilft dir also dabei die Anforderungen an die DSGVO und ePrivacy auf deiner WordPress Website umzusetzen.

DSGVO Pixelmate überzeugt vor allem dadurch, dass es sich einfach und schnell konfigurieren lässt. Um Google Analytics bzw. den Facebook Pixel einzubinden, brauchst du z. B. nicht den kompletten Tracking-Code. Es reichen die Google Tracking ID bzw. Facebook Pixel ID.

DSGVO Pixelmate erfordert also wieReal Cookie Banner etwas Einstellungsbedarf zu Beginn, aber dann kannst Du beruhigt Deine Webseiten für Dich arbeiten lassen. Zudem kannst Du mit DSGVO Pixelmate auch das Design der Cookie Box anpassen, was aktuell ja ein sehr wichtiger Aspekt ist, um rechtssicher zu sein.

DSGVO Pixelmate Design Anpassung

Die Basis Version von DSGVO Pixelmate ist günstig, aber nur auf eine Webseite beschränkt. Solltest Du mehrere im Einsatz haben, dann würde das entsprechend mehr kosten.

Ein klarer Unterschied zu Real Cookie Banner ist, dass es keine jährlichen Kosten auf Dich zukommen. Stattdessen bietet DSGVO Pixelmate einen Liftetime Deal an. Das finde ich persönlich klasse.

Alles in allem ist DSGVO Pixelmate eine solide Real Cookie Banner Alternative, wobei mir persönlich Real Cookie Banner viel besser gefällt, insbesondere weil in DSGVO Pixelmate keine Statistiken vorhanden sind und zudem der Funktionsumfang etwas geringer ist als bei Real Cookie Banner.

Du kannst Dir DSGVO Pixelmate* jetzt näher ansehen, indem Du auf den untenstehenden Button klickst.

Real Cookie Banner Alternative #2: Borlabs Cookie

Borlabs Cookie* ist ein bekanntes und beliebtes WordPress Cookie Plugin.

Borlabs Cookies

Es bietet einen großen Funktionsumfang, ein vom Design her gut aussehendes Cookie-Banner mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten, insbesondere um die Dark Patterns zu vermeiden und wird regelmäßig weiterentwickelt. Und das zu einem fairen Preis, wie ich finde.

Borlabs Cookie* ist nach meiner persönlichen Meinung nach ein einfach zu bedienendes WordPress Plugin, das es Webseiten Betreibern ermöglicht, eine Vielzahl von Cookies zu integrieren. Zudem ist das Einrichten und Installieren von Borlabs Cookie sehr einfach. Allerdings nicht so einfach wie bei Real Cookie Banner.

Borlabs Cookie anschalten

Borlabs Cookie* funktioniert dabei genau so wie es sein soll. Denn JavaScript wird aktiviert und das Cookie wird erst dann “gefeuert”, wenn dein Besucher sein ausdrückliches Einverständnis dazu gibt.

Wie bei Real Cookie Banner musst du allerdings auch bei Borlabs Cookie deine Cookies manuell eintragen.

In den Plugin-Einstellungen kannst du dafür verschiedene Cookie-Gruppen anlegen, in die du deinen Code bzw. deine Scripte hinterlegen kannst.

Das Borlabs Cookie Plugin verfügt über einige Cookie Vorlagen, die helfen die entsprechenden Cookies zu hinterlegen. Allerdings sind es weniger als beim Real Cookie Banner.

Dennoch enthält Borlabs Cookie* den notwendigen Code für Google Analytics, Google AdSense, Google Tag Manager und Facebook Pixel Tracking. Du musst dabei lediglich deine Tracking-ID eingeben und Borlabs Cookie erledigt den Rest. Wie schon oben beschrieben, ist das sehr einfach.

Zudem kannst Du wie schon angesprochen Farben, Anzeigeposition, Schriftart, Schriftgröße, das Logo und die Animation und alle Texte verändern.

Borlabs Cookie Layout Farben

Dies find ich sehr gut, insbesondere um die angesprochenen Dark Pattterns zu vermeiden und um dadurch rechtskonform zu sein.

Zu beachten ist, dass die IP-Adressen deiner Besucher datenschutzkonform nur an die Dienste übertragen, wenn diese ihre Einwilligung geben. Für die Einwilligung muss die Website dabei nicht neu geladen werden. Die entsprechenden Tracking-Codes werden gemäß der Benutzerauswahl nachgeladen. Für deine Cookies gibt es darüber hinaus eine integrierte, durch das DSGVO geforderte Opt-out Lösung für deine Besucher. Die Cookie Einstellungen der Webseiten Besucher werden außerdem ohne die jeweiligen personenbezogenen Daten zu verarbeiten, in einer Log gespeichert und du und deine Besucher können somit nachvollziehen, wann sie zu welchen Cookies ihre Einwilligung gegeben haben.

Weiterhin können mit dem Content Blocker Iframe-Inhalte wie bspw. YouTube Videos, Google Maps, Social Media Posts automatisch erkannt und blockiert werden ohne die IP-Adresse an den externen Dienst zu übertragen.

Borlabs Content Blocker

Der jeweilige Besucher der Website hat dann die Wahl, welche Inhalte er wann laden möchte. Denn erst per Klick durch den Besucher wird der Inhalt geladen. Borlabs Cookie bietet zudem die Möglichkeit YouTube und Vimeo Thumbnails automatisch lokal zu speichern, ohne dass die IP-Adresse des Besuchers an die Video-Plattform übermittelt wird. das ganze ist dann auch von Quelle zu Quelle individuell einstellbar, so dass man auch hier eine gewisse Individualität hat.

Einfach gesagt, ist Borlabs Cookie ein WordPress Plugin, das Webseiten Betreibern hilft, die DSGVO und E-Privacy Verordnung einzuhalten, und zumindest dort dann rechtssicher zu sein.

Ich persönlich finde, das Borlabs Cookie ein trotz der technischen und rechtlichen Einschränkungen im Vergleich zum Real Cookie Banner, dennoch ein gutes Tool ist.

Hier kannst Du Dir meine Borlabs Cookie Erfahrungen im Detail durchlesen.

Hier kannst Du Dir Borlabs Cookie* sichern.

Soll ich jetzt von meinem aktuellen Cookie Plugin auf Real Cookie Banner wechseln?

Nun, das kommt wie so oft darauf an, welches Level an Rechtssicherheit Du genau erreichen willst und welche Lösung Du aktuell verwendest. Wie gesagt findest Du hier nochmals eine detaillierte Übersicht über die wichtigsten Real Cookie Banner Alternativen*, damit Du dies noch besser einschätzen kannst.

Wenn du aktuell DSGVO Pixelmate nutzt

…dann rate ich Dir zu wechseln.

DSGVO Pixelmate liegt in meinen Augen in Sachen Technik und Benutzerfreundlichkeit hinter dem Real Cookie Banner.

Wenn du Borlabs Cookie nutzt

…dann ist es abhängig, wie “rechtssicher” Du Dein Plugin eingerichtet hast und wie gut Du beim Einrichten neuer Cookies bzw. des Content Blocker klar kommst.

Wenn Du so rechtssicher wie möglich sein willst, dann bietet Real Cookie Banner etwas mehr Möglichkeiten als Borlabs. Der größte Vorteil aber ist, dass du mit Real Cookie Banner beim Einrichten neuer Cookies & Content-Blocker Dank der Vorlagen in Real Cookie Banner deutlich schneller sein wirst.

Solltest Du aber rechtlich und technisch zufrieden mit dem aktuellen Status Quo sein, dann kannst du selbstverständlich auch bei Borlabs Cookie bleiben!

Alternative

Wichtig: Die Datenschutzerklärung regelmäßig pflegen

Nachdem Du das WordPRess Real Cookie Banner Plugin installiert und eingerichtet hast und es “Online” ist, solltest Du in jedem Fall noch Deine Datenschutzerklärung überprüfen und gegeben falls anpassen. Zumindest mit den Shortcodes.

Da Du ja bereits herausgefunden hast, welche Cookies auf Deiner Website tatsächlich gesetzt und im Einsatz sind, musst Du diese natürlich auch noch in Deiner Datenschutzerklärung aufnehmen, sofern sie dort noch nicht zu finden sind.

Sehr praktisch finde ich in diesem Zusammenhang die die Möglichkeit, beim Datenschutz-Generator von e-Recht24* mit ein paar Mausklicks die Cookies und Plugins auszuwählen, so dass dann durch den Generator die entsprechenden  Mustertexte für die Datenschutzerklärung direkt erstellt werden.

Das spart enorm viel Zeit und wie ich finde.

Noch sicherer (aber auch teurer) ist es, wenn du dir deine Datenschutzerklärung von einem Datenschutzbeauftragten oder von einem Anwalt erstellen lässt.

Hier geht´s zum  Datenschutz-Generator von e-Recht24*

Ultimative Real Cookie Banner Einrichten Checkliste

  1. Real Cookie Banner kaufen*.
  2. Dabei meinen Gutschein Code MASTERMIND für 20% Rabatt nutzen
  3. Das Plugin installieren.
  4. Eigene Webseite auf Cookies prüfen.
  5. Real Cookie Banner einrichten.
  6. Datenschutzerklärung mit verwendeten Cookies ergänzen. Zum Beispiel mit dem Datenschutz-Generator von e-Recht24*.
  7. Real Cookie Banner Anschalten
  8. Caching Plugin vorsichtshalber leeren
  9. Website im Inkognito Fenster testen.

Real Cookie Banner

Fazit – Real Cookie Banner Erfahrungen und Test 2021 – Das beste Cookie Plugin für WordPress?

5.0 out of 5.0 stars

Ich denke durch die Ausführungen in diesem Artikel über meine Real Cookie Banner Erfahrungen ist es klar geworden, dass obwohl sie Webseiten Betreiber und auch Nutzer manchmal nerven, Cookie Banner ein absolutes Muss sind in der heutigen Zeit. Aber nicht nur bloße Cookie Banner sondern solche, die auch rechtskonform agieren.

Und Real Cookie Banner ist ein solches und bietet ein hohes Maß an Rechtssicherheit, wenn es richtig konfiguriert ist.

Zudem ist Real Cookie Banner* simpel, intuitiv sowie einfach einzurichten und funktioniert einwandfrei. Auch die erklärenden Hinweistexte zur aktuell rechtlichen Lage sind sehr hilfreich und praktisch.

Meiner Meinung nach ist das Real Cookie Banner Plugin dabei nicht nur die beste Borlabs Cookie Alternative, es ist sogar in meinen Augen auch definitiv das beste WordPress Cookie Plugin.

Es schafft mehr Rechtssicherheit durch Funktionen, die es anderswo nicht gibt und hat auch tolle technische Vorteile, wie bspw. den Einrichtungsassistenten, die Live-Gestaltung des Banners und einer deutlich größeren Auswahl an Vorlagen für die einzurichtenden Cookies und den Content Blocker.

Deswegen kann ich das Tool jedem WordPress Nutzer nur wärmstens empfehlen.

Gut, das Plugin ist nicht kostenlos…

Aber einen Preis ab 49 € erachte ich aufgrund des großen Funktionsumfangs und vor allem der Sicherheit die man dadurch bekommt für mehr als gerechtfertigt. Außerdem kannst Du ja noch meinen Rabattcode “MASTERMIND” für 20% Nachlass nutzen, so dass das Tool noch attraktiver wird, und dann auch das selbe kostet wie Borlabs Cookie.

Für mich gehört Real Cookie Banner* somit zu den Standard-Plugins, die auf keiner WordPress-Website fehlen dürfen.

Meine Real Cookie Banner Erfahrungen haben Dich überzeugt? Dann sicher Dir das Real Cookie Banner* Plugin inkl. 20% Rabatt mit dem Code MASTERMIND jetzt hier.

5/5 (1 Review)